bedeckt München 22°

Keine Verletzten:160 Feuerwehrler im Einsatz

Am Samstagnachmittag gerät in Niernsdorf Recyclinghalle in Brand

Explosionen sollen es laut Feuerwehr nicht gewesen sein, die am Samstag gegen 13.30 Uhr die Bewohner des Hohenkammerer Ortsteils Niernsdorf aufgeschreckt haben, doch Fakt war, dass eine riesige Rauchsäule über der ortsansässigen Recyclingfirma stand. Dort war eine Lagerhalle mit Müll in Brand geraten. 160 Feuerwehrleute aus den Landkreisen Freising, Dachau und Pfaffenhofen waren im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Die Ursache steht nicht fest, die Kriminalpolizei Erding ermittelt.

Weil nicht bekannt war, welche Materialien in Brand geraten waren, wurde vorsichtshalber die Öffentlichkeit aufgerufen, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Schließlich konnte aber Entwarnung gegeben werden. Nach zwei Stunden war der Brand unter Kontrolle, die Löscharbeiten dauerten aber noch bis in den Abend. "Dadurch, dass der Müll so komprimiert war, mussten wir ihn erst ausbreiten und dann ablöschen", sagte Kreisbrandrat Manfred Danner. Am Einsatzort waren auch ein Hubschrauber für Luftbildaufnahmen zur Dokumentation und zehn Feuerwehren. Sie bekämpften die Flammen unter anderem mit Wasserwerfern. Eine Bezifferung der Schadenshöhe ist laut Kriminalpolizei noch nicht möglich, die Ermittlungen dauerten am Sonntag noch an. Erste Schätzungen gingen von 50 000 Euro aus.