Kampfabstimmung vor der OB-Wahl Grünes Duell

Einigkeit sieht anders aus: Sebastian Habermeyer will Jürgen Maguhn die OB-Kandidatur streitig machen - und noch ein dritter Kandidat meldet Interesse an.

Von Kerstin Vogel

Kaum hat die Freisinger CSU ihr parteiinternes Duell um die OB-Kandidatur für März 2012 entschieden und sich auf Rudi Schwaiger festgelegt, steht nun auch den Freisinger Grünen eine Kampfabstimmung ins Haus: Am Montagabend hat der frühere Grünen-Stadtrat Sebastian Habermeyer offiziell bestätigt, dass er Freisinger Oberbürgermeister werden will. Damit wird er am Donnerstag, 28.Juli, bei der Aufstellungsversammlung gegen den Fraktionssprecher der Grünen im Stadtrat, Jürgen Maguhn, antreten - mindestens, denn es sind weitere Namen im Gespräch.

Habermeyer hatte schon vor einigen Wochen sein Interesse an einer Kandidatur bestätigt. Damals aber hatte der Wunschkandidat der Partei, der Landtagsabgeordnete Christian Magerl, noch mit sich und seinen eigene Wünschen gerungen; gegen den 55-jährigen Politprofi wäre Habermeyer nicht angetreten. Inzwischen hat Magerl den Freisingern bekanntlich abgesagt - und Habermeyer hat am Montag am Rande einer Mahnwache auf dem Freisinger Marienplatz die Katze aus dem Sack gelassen: "Es wird am 28. Juli mehr als einen ernstzunehmenden Kandidaten geben", sagte er - und meinte sich selber. Viele E-Mails, Anrufe und persönliche Bitten hätten ihn in seiner Entscheidung bestärkt, erklärte der 47-Jährige weiter. Unterstützer habe er sowohl in der Stadtratsfraktion, als auch im Ortsverband.

Weder dort, noch in der Fraktion will man sich zu der Bewerbung Habermeyers ausführlich äußern. Fraktionssprecherin Rosi Eberhard erklärte lediglich, dass sie Habermeyer, der bis 2008 Stadtrat der Grünen war, in dieser Zeit als "sehr kompetent" schätzen gelernt habe. Die Aufstellungsversammlung sei nun Sache des Ortsverbandes - "und dort entscheiden dann die Mitglieder".

Ähnlich äußerte sich am Dienstag auch Birgit Niefanger, eine der beiden Ortsvorsitzenden. Bei den Grünen werde so eine Kandidatur nicht vorab besprochen oder gar festgelegt, stellte sie klar. Sie sei jedoch sehr froh, dass mit Maguhn und Habermeyer nun "sogar zwei erfahrene und geschätzte Leute" offiziell zur Bewerbung um das Amt des Oberbürgermeisters bereit seien. Und egal wie die Entscheidung zwischen den beiden dann ausgehe, der Ortsverband könne auf jeden Fall dahinter stehen.

Tatsächlich erwartet Niefanger am 28.Juli ein knappes Rennen zwischen Habermeyer und Maguhn - und sie wünscht sich, dass die Kandidatenkür für den Ortsverband auch "ein bisschen ein festlicher Moment" sein wird. Schließlich seien die Chancen für die Grünen, im März 2012 in Freising den Oberbürgermeister zu stellen, so gut wie nie - eine Einschätzung, die Sebastian Habermeyer im Übrigen teilt, und die sich auch in der Person des Wahlleiters am 28. Juli zeigen wird: Erwartet wird zu der Nominierungsveranstaltung immerhin der Landesvorsitzende der bayerischen Grünen, Dieter Janecek.

Stattfinden wird die Versammlung in der Ivy-Kantine - und möglicherweise können sich die Mitglieder der Grünen dann sogar zwischen vier Kandidaten entscheiden: Auch Fraktionsgeschäftsführer Christoph Bauer hat früher geäußerte Ambitionen noch nicht endgültig dementiert und - eine kleine Überraschung - der Freisinger Tierarzt Constantin von Schaubert hat wie inzwischen bekannt wurde, ebenfalls Interesse an einer Kandidatur bekundet.