bedeckt München

Initiative:Eching will die nächste Fairtrade-Stadt werden

Freising ist es schon, Moosburg auch, jetzt denkt man auch in Eching darüber nach, eine "Fairtrade-Town" zu werden. Die örtliche Volkshochschule veranstaltet dazu am Montag, 27. Januar, einen Informations- und Diskussionsabend im Bürgerhaus Eching. Dann sollen die Initiative der Fairtrade-Towns vorgestellt und, wenn möglich, auch die Weichen für die Bildung einer Steuerungsgruppe gestellt werden, die die Initiative zur Bewerbung Echings als Fairtrade-Town unterstützt.

Fairtrade-Towns wollen gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene fördern. Transfair-Referentin Carina Bischke wird an dem Abend erklären, was man konkret unter fairem Handel versteht, wie er entstanden ist, ob er tatsächlich hilft und wenn ja, wem. Auch was die Zertifizierung als Fairtrade-Town konkret für die Bürger einer Kommune bedeutet, wird die Referentin erläutern.

Das Ergebnis der Bemühungen um die Anerkennung als Fairtrade-Town ist eine erfolgreiche Vernetzung von Akteuren aus verschiedenen Bereichen, die sich gemeinsam lokal für den fairen Handel stark machen. Um eine Anmeldung bei der Volkshochschule Eching unter der Nummer 089-3191815 wird gebeten.

© SZ vom 30.12.2019 / av
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema