bedeckt München 23°
vgwortpixel

In Pulling:Johannes Huber eröffnet Wahlkreisbüro

Viel hängt noch nicht an den Wänden im Büro von Johannes Huber (rechts) und Thomas Kanzelsberger (2.v.r.). Die bayerische und deutsche Flagge aber schon.

(Foto: Marco Einfeldt)

Büroleiter des AfD-Bundestagsabgeordneten in Pulling ist Thomas Kanzelsberger

Der AfD-Politiker Johannes Huber hat am Donnerstagabend sein Wahlkreisbüro in Pulling eröffnet. Die Räume an der Margarete-Reichl-Straße 6 sind dienstags, mittwochs und donnerstags von 13 bis 16.30 Uhr oder auf Anfrage geöffnet. Büroleiter Thomas Kanzelsberger wird in Vollzeit arbeiten, Huber will anwesend sein, wenn keine Sitzungen im Bundestag stattfinden. Der 31-Jährige wurde 2017 per Liste in das Parlament gewählt.

Warum Pulling und nicht etwa sein Heimatort Nandlstadt Standort der AfD geworden ist, erklärte Huber bei der Feier damit, dass es dort schlicht das beste Angebot gegeben habe. Eigentlich hätte es ein Zentralbüro für den Kreisverband Freising-Pfaffenhofen geben sollen. "Dann haben wir uns aber für zwei Orte entschieden, so können wir in Pulling den südlichen Wahlkreis abdecken und in Rohrbach den nördlichen." Der "Sicherheitsaspekt" hätte außerdem für den etwas abgelegeneren Ort gesprochen, meinte Huber vor rund 20 Parteimitgliedern, Wahlkampfhelfern und Interessierten, unter ihnen Studenten der Bundeswehruniversität in Neubiberg. Zurzeit ist das Büro nur an einem silbernen Schild an der Hauswand erkennbar.

Huber skizzierte die Arbeit im Bundestag, wo er die AfD in den Ausschüssen für Petition, Landwirtschaft und Familie vertritt, und machte gleich ein wenig Wahlkampf: "Wir sind drittstärkste Partei in Deutschland geworden, bei der nächsten oder übernächsten Wahl können wir auch stärkste Partei werden!" Außerdem stellte er seine Mitarbeiter vor, unter ihnen Oskar Lipp, für Social Media zuständig, und Tobias Teich, Fachreferent für Petitionen, den Huber als "meine rechte Hand" begrüßte, diesen Satz aber unter Gelächter mit: "Das könnte man falsch verstehen, deswegen habe ich das jetzt lieber nicht gesagt", relativierte. Die Finanzierung des Büros geht laut Huber von der steuerfreien Kostenpauschale ab, die ihm als Abgeordnetem zur Verfügung steht. Thomas Kanzelsberger wird Hubers Termine mit der Büroleiterin in Berlin koordinieren, E-Mails bearbeiten, Fragen von Bürgern beantworten und Veranstaltungen organisieren. Der Hallbergmooser ist seit zwei Jahren Parteimitglied. Er war, wie er sagt, "fleißiger Stammtisch-Gänger" in Freising. Später habe er Hubers Wahlkampfkonzept geschrieben. "Am 25. September 2017 hat er mich dann angerufen und gefragt, ob ich mir den Job vorstellen könnte." Dass dieser Job alles andere als sicher ist, sei auch ihm klar: "Man weiß ja nicht, wie lange das hier geht, es kann ja nach einem halben Jahr vorbei sein." Deswegen betreibt er nebenher noch eine Firma für Textilveredelung.