In Baustelle gestoppt:Verfolgungsjagd mit der Polizei

20-Jähriger rast durch Freising und ignoriert mehrere rote Ampeln

Ein 20-jähriger Autofahrer aus Freising hat sich am Sonntagabend gegen 23 Uhr eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der junge Mann sollte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Bereits als er den Streifenwagen erblickte, beschleunigte der Mann seinen Wagen stark und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen.

Mit etwa 70 bis 90 Stundenkilometern raste der Beschuldigte nach Informationen der Polizei durch den Nordwesten Freisings, überfuhr mehrere rote Ampeln und bewarf die Einsatzkräfte mit einer Bierflasche. Blaulicht, Martinshorn und Lautsprecherdurchsagen konnten den Mann nicht stoppen. Nur mit Unterstützung weiterer Streifen und aufgrund eines Fahrfehlers konnte das Fahrzeug schließlich an einer Baustelle angehalten werden. Durch Rückwärtsfahren versuchte der Beschuldigte noch zu entkommen und stieß dabei gegen einen Streifenwagen.

Bei der Festnahme zeigte sich der Fahrer weiter uneinsichtig, er wehrte sich massiv und beleidigte die Polizeikräfte wiederholt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,5 Promille. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von und 4000 Euro. Drei der eingesetzten Kollegen wurden leicht verletzt. Dem jungen Autofahrer wurden sowohl der Führerschein als auch sein Wagen abgenommen; ihn erwarten mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie tätlicher Angriffe auf Vollstreckungsbeamte.

Zeugen und Geschädigte, die gegebenenfalls wegen des 20-Jährigen mit ihrem Wagen ausweichen oder auch scharf bremsen mussten, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0 81 61/95 2-0 an die Verkehrspolizeiinspektion Freising zu wenden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB