Freising:Autoverkehr lahmgelegt

Demonstranten seilen sich über der A9 ab und verursachen einen Verkehrskollaps.

Von Kerstin Vogel und Johannes Rockstuhl, Freising

Anti-IAA-Aktivisten haben am Dienstagvormittag den Verkehr unter anderem auf der A 9 bei Eching für mehrere Stunden lahm gelegt. Zum Eröffnungstag der umstrittenen Internationalen Automobil Ausstellung in München seilen sich Demonstranten von einer Schilderbrücke über der Autobahn kurz vor dem Rasthof Fürholzen West ab. Sie überkleben die Beschriftung der Schilder, so dass statt "Kreuz Neufahrn in 2000m" und "Fürholzen West" dort zwischenzeitlich "Verkehrskollaps in 2000m" und "smash car lobby & industry", "no IAA" zu lesen ist. Zeitgleich haben andere Kleingruppen rund um München ähnliche Abseilaktionen über Autobahnen durchgeführt.

Die Aktivisten fordern unter anderem einen flächendeckend kostenlosen, gut ausgebauten und getakteten Öffentlichen Personennahverkehr sowie ein Ende der Subventionen für den Luftverkehr und die auf das Automobil ausgerichtete Infrastruktur.

Ihre Aktionen sind indes umstritten. Den auf dem Schild beschworenen "Verkehrskollaps" führt das Abseilmanöver am Dienstag dann auch schon einmal herbei: Auf der A 9 bei Eching wie auch auf den anderen betroffenen Autobahnen rund um München bilden sich teilweise Kilometer lange Staus. Die Polizei hat die Strecken gesperrt, um die Demonstranten von den Schilderbrücken herunterholen zu können. Auf der A 9 kommt der Verkehr für gut zwei Stunden vollständig zum Erliegen. Motoren werden abgestellt, die Fahrer steigen aus ihren Wagen in die spätsommerliche Vormittagshitze. Verständnis, doch auch Verwunderung breitet sich unter den Leuten aus, zunehmend spazieren wartende Menschen die Rettungsgasse auf und ab, tauschen sich aus, telefonieren, ärgern sich oder lesen bei offener Autotür ein Buch. Entspannt steigt ein älteres Ehepaar aus seinem VW-Käfer und vertritt sich die Beine. Sie seien auf dem Weg in den Urlaub und hätten noch einen weiten Weg vor sich, erzählen sie. Die Urlaubsstimmung lassen sie sich vom Stau jedoch nicht nehmen. Ein paar Wagen davor hockt sich eine Autofahrerin in den offenen Kofferraum neben ihren Hund. Beide leiden unter der Hitze. Mehr als warten, bis die Sperrung aufgehoben wird, können sie aber auch nicht.

© SZ vom 08.09.2021/ilos
Zur SZ-Startseite
IAA Mobility

Newsblog zur IAA in München
:Knallgelber Polizei-Ballon überwacht Automesse

Der Ballon soll laut Polizei "zum Schutz der Messe" eingesetzt werden. Am Odeonsplatz sind IAA-Gegner und Einsatzkräfte aneinandergeraten - drei Parlamentarier wollen darauf reagieren. Das Geschehen rund um die IAA in München im Newsblog.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB