HSG Neufahrn-Freising:Aussichtslos

Mit 24:34 (10:17) Toren hat es für die Handballerinnen der HSG Neufahrn-Freising in der Bayernliga Süd im ersten Heimspiel der jungen Saison eine deutliche Niederlage gegeben. Ganz unerwartet kommt sie für Trainer Simon Klawe nicht, denn zum einen muss er heuer auf einige wichtige Stammspielerinnen der Vor-Coronasaison verzichten und der Gast aus Günzburg zählt zu den Meisterschaftsfavoriten. Von Beginn an lagen die Gastgeberinnen zurück und liefen stets einem großen Torrückstand hinterher. Nach der Pause änderte sich das Bild nicht und der Gegner traf weiter sicher. Die HSG-Frauen gaben zwar nicht auf, aber letztlich konnten sie die beste Günzburgerin Nina Porkert nie richtig stoppen, sie traf alleine ein Dutzend Mal. Für die HSG waren Christina Schredl (6) sowie Fjolla Haska (5) und deren Schwester Blerta (4) die erfolgreichsten Werferinnen.

© SZ vom 28.09.2021 / fv
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB