Handball Der ruhende Pol fehlt

Für die Handballerinnen der HSG Freising-Neufahrn hat es zwar eine deutliche 13:33 (16:17) - Niederlage im letzten Heimspiel der Saison gegen den Tabellenführer und voraussichtlichen Meister ASV Dachau gegeben, doch das spielt keine Rolle für das junge Team von Trainer Peter Mesiarik. Denn als Aufsteiger in die Bayernliga stehen die HSG-Spielerinnen derzeit auf einem unerwarteten vierten Platz und können diesen im letzten Saisonspiel in Stadeln verteidigen. Trotz einiger Verletzungssorgen zeigte die HSG in den vergangenen Spielen gute Leistungen, nur fehlte in Sabine von Bechen ein ruhender Pol. Gegen Dachau zeigte man zunächst zu viel Respekt, lag schnell deutlich zurück und vergab zudem einige gute Chancen. Viele junge Spielerinnen bekamen vom Trainer noch einmal Spielpraxis und als beste Werferinnen trafen Anna Sophia Meyerhofer (5) Christina Schredl (4).