bedeckt München 14°

Garchinger Reaktor:Leserbrief

Info

Leserbriefe stellen keine redaktionelle Meinungsäußerung dar, dürfen gekürzt und digital publiziert werden unter Angabe von Name und Wohnort. Briefe ohne Nennung des vollen Namens werden nicht veröffentlicht. Bitte geben Sie für Rückfragen immer Adresse und Telefonnummer an.

Leserbrief zur vorübergehenden Abschaltung der Anlage

Ohne gültige Genehmigung

Zum Artikel "Hochangereichertes Jubiläum" in der Freisinger SZ vom 9. April:

Für absurde Vergleiche war sich der Betreiber des FRM II noch nie zu schade. Die Zahl der erzeugten Neutronen mit dem Sahara-Sand zu vergleichen, ist da nur ein weiteres Beispiel. Damit soll - um im Bild zu bleiben - der Bevölkerung Sand in die Augen gestreut werden. Tatsache ist, dass der Garchinger Reaktor seit 2010 - spätestens 2018 - ohne gültige Genehmigung und damit illegal betrieben wird, weil die in der bejubelten Genehmigung vorgeschriebene Umrüstung von waffenfähigem, hoch angereichertem Uran auf niedrig angereichertes nicht durchgeführt wurde. Und das unter den Augen und mit Duldung mehrerer CSU-Umweltminister als Atomaufseher.

Seit März vergangenen Jahres ist der Reaktor wegen eines unkontrollierten Austritts von Radioaktivität abgeschaltet, weil der Jahresgrenzwert überschritten wurde. Das sollte er auch bleiben - mindestens so lange die vorgeschriebene Umrüstung nicht erfolgt ist.

Karl Amannsberger, Berlin

© SZ vom 19.04.2021
Zur SZ-Startseite