bedeckt München 25°

Für Pendler im Landkreis Freising:Besseres Busangebot

Mehr Fahrten zwischen Neufahrn und Garching-Forschungszentrum

Über zu wenig Auslastung, vor allem während des Berufsverkehrs, braucht man bei der Linie 690 vom Neufahrner Bahnhof ins Garchinger Forschungszentrum nicht zu klagen. Auch nicht auf dem Ast, der vom Bahnhof durch das Gewerbegebiet Eching-Ost zum Bahnhof in den Nachbarort führt. Außerhalb der Berufsverkehrszeiten aber ist wenig los, kein Wunder, startet die letzte Fahrt ab U-Bahnhof Garching-Forschungszentrum in Richtung Neufahrn doch schon um 20 Uhr. Von Dezember an wird sich das mit dem neuen Fahrplan ändern, zumindest ein Stück weit.

Der Planungsausschuss des Freisinger Kreistags, der auch zuständig für Infrastruktur ist, hat kürzlich dem neuen Fahrplanentwurf zugestimmt. Danach werden von Montag bis Freitag Lücken auf der Linie 690 geschlossen und es entsteht ein durchgehender 20-Minuten-Takt. Abends läuft der Betrieb eine Stunde länger, auch nach Eching. Dazu gibt es von Dezember an Fahrten an Sonntagen, im Stundentakt zwischen voraussichtlich 8.30 und 18 Uhr. An dem Stundentakt an den Samstagen ändert sich nichts, abends und morgens wird es aber mehr Fahrten geben. Das Sonntagsangebot soll zum Lückenschluss zwischen Neufahrn und Eching und dem Garchinger Forschungszentrum und seinem U-Bahnhof beitragen. Kosten wird der Ausbau zwischen 200 000 und 240 000 Euro im Jahr, Eching und Neufahrn beteiligen sich daran, sodass auf den Landkreis Freising noch zwischen 93 000 und 112 000 Euro entfallen.

© SZ vom 16.06.2021
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB