bedeckt München 31°

Freisinger Verein:Mibikids fördert Sprachkenntnisse

Von Oktober an unterstützt der Verein wieder Kinder

Viele Eltern dürfen sich freuen, denn von Oktober an unterstützt der Verein Mibikids wieder Kindergarten- und Schulkinder mit Migrationshintergrund, die Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. Kinder von vier Jahren an können in den Kleingruppen gefördert werden. Zudem bietet der Verein Hilfe in den "Zuzügler"-Gruppen, für altersübergreifende Sprachanfänger, die erst seit weniger als einem Jahr Deutsch lernen.

Grundschülern mit Migrationshintergrund, die Deutsch als Erst- oder Zweitsprache mündlich gut beherrschen, aber Unterstützung bei Grammatik, Leseverständnis oder Rechtschreibung brauchen, wird in den Grundschulgruppen geholfen. Der Verein ist an fast allen Grundschulen und Pfarrheimen in Freising, Neufahrn, Moosburg, Nandlstadt und Hallbergmoos vertreten. Pro Schuljahr kostet die Unterstützung einmalig 15 Euro für Kindergartenkinder und 25 Euro für Schulkinder, mit diesem Beitrag wird das Unterrichtsmaterial finanziert.

Von Juli an kann können Eltern ihre Kinder in Freising, Neufahrn und Nandlstadt anmelden. Die Anmeldung erfolgt im Büro im Haus der Vereine in Freising. Auf der Webseite (www.mibikids.de), können Anmeldeformulare heruntergeladen werden, die Formulare liegen in Schulen und Kindergärten aus. Auf den Formularen sind Informationen über die Anmeldungen und Gruppen an jedem Standort zu finden. Die Anmeldung in Hallbergmoos erfolgt unter hallbergmoos@mibikids.de oder über die Grundschule. Ursula Seidensticker, die Standortkoordinatorin von Mibikids, ist zuständig für die Anmeldung in Moosburg (moosburg@mibikids.de). Kinder, die dieses Schuljahr angemeldet waren, müssen für das neue Schuljahr neu angemeldet werden. Der Verein empfiehlt, sich vor den Sommerferien anzumelden. Am 6., 8., 13., 15. und 16. Juli von 8.30 bis 14 Uhr und am 10., 14. und 17. Juli von 15 bis 19 Uhr, kann man sich im Haus der Vereine (Major-Braun-Weg 12, Raum 104) anmelden.

Zusätzlich werden ehrenamtliche Gruppenleiter und -leiterinnen zur Betreuung der Deutschfördergruppen an allen Standorten gesucht. Dies könnten aktive oder ehemalige Lehrer oder Lehramtsstudierende im Referendariat übernehmen. Eine pädagogische Ausbildung ist keine zwingende Voraussetzung, mitbringen sollte man Spaß an der Wissensvermittlung und der Arbeit mit Kindern. Gruppenleitungen arbeiten nachmittags ein bis zwei Stunden und verdienen 15 Euro pro Stunde, steuerfrei. Interessierte können sich beim jeweiligen Standort bewerben.

© SZ vom 25.06.2020 / FBB

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite