bedeckt München
vgwortpixel

Freisinger Luitpoldhalle:Nicht mehr ganz dicht

Das Dach der Luitpoldhalle muss dringend saniert werden

Das Dach der Freisinger Luitpoldhalle wird im zweiten oder dritten Quartal dieses Jahres saniert. Die Stadt nimmt dafür 250 000 Euro in die Hand, der Finanzausschuss des Stadtrats hat dem Projekt am Montag nach kurzer Debatte zugestimmt. Der Betrieb in der Sporthalle muss für die Arbeiten nicht unterbrochen werden.

Die Sanierung ist notwendig, weil das 48 Jahre alte Dach nicht mehr dicht ist, tatsächlich würde es bis in die Halle hinein regnen, würde das Wasser nicht bereits im Zwischendeckenbereich mit Hilfe von Eimern aufgefangen. Immer wieder müssen auch bereits durchfeuchtete Deckenplatten ausgetauscht werden, wie es im Finanzausschuss hieß, andernfalls bestehe die Gefahr, dass diese herunterbrechen.

Mit den nun beschlossenen Sanierungsarbeiten soll die "Restlaufzeit" des Gebäudes noch einmal verlängert werden, bis es irgendwann möglicherweise einen Neubau geben wird. Im Gespräch ist bekanntlich seit Jahren der Bau einer neuen Stadthalle in der Luitpoldanlage.

Grünen-Stadtrat Sebastian Habermeyer äußerte allerdings Zweifel daran, dass die Reparatur am Ende tatsächlich "nur" 250 000 Euro kosten wird. Das sei eine "sehr diffizile Arbeit", sagte er: "Viel Spaß bei der Bauleitung." Trotz dieses Einwands sprach sich der Ausschuss einstimmig für die Maßnahme aus.