bedeckt München

Freisinger Köpfe:Lange Liste an Ehrenämtern

Heidi Kammler

(Foto: Marco Einfeldt)

Ex-Stadträtin Heidi Kammler ist immer noch gut beschäftigt

Gelernt hat die gebürtige Freisingerin Heidi Kammler Buchbinderin, doch gearbeitet hat sie in dem Beruf nicht wirklich lang. 1972 erlag sie den Verlockungen des öffentlichen Dienstes, wie sie augenzwinkernd sagt, und nahm eine Stelle am Institut für Tierernährung in Weihenstephan an. Weitere Stationen dort waren zunächst die Forstbibliothek, später die neu gebaute Bibliothek auf dem Campus. 40 Jahre lang war sie dort insgesamt tätig, bevor sie 2008 in Rente ging - vorgezogen und "natürlich mit Abzügen", wie sie sagt. Diese Entscheidung habe mit Lebensqualität zu tun gehabt.

Auf der faulen Haut lag und liegt Kammler dennoch nicht, zahlreiche ehrenamtliche Aufgaben lassen ihr dafür bis heute eigentlich kaum Zeit. Ob als Stadträtin für die Freisinger SPD, Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, Gewerkschafterin, Arbeitnehmervertreterin bei der AOK, Richterin am Landesarbeitsgericht oder ganz aktuell als Beisitzerin am Sozialgericht in München: Die Liste der aktuellen oder früheren Ehrenämter von Heidi Kammler ist lang - und auch wenn sie im Mai dieses Jahres nach 30 Jahren aus dem Stadtrat ausgeschieden ist, muss man nach dem Termin für ein Gespräch mit der 72-Jährigen schon ein bisschen suchen. Der Stadtrat selber fehlt ihr deshalb nicht, weil sie ihr Ausscheiden rechtzeitig vorbereitet hat, wie sie sagt. Sie habe schon bei der Wahl vor sechs Jahren entschieden, dass sie sich zum letzten Mal aufstellen lassen würde. "So kann man sich vorbereiten und es ist leichter, als wenn man womöglich rausgewählt werden würde."

© SZ vom 21.09.2020 / vo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema