bedeckt München

Freising:Zuschuss für Jugendarbeit im Verein

Die Freisinger Vereine, die Kinder- und Jugendarbeit leisten, können sich in diesem Jahr erstmals über die neue kommunale Jugendförderung der Stadt Freising freuen. Sie erhalten pro Kind beziehungsweise Jugendlichem einen Zuschuss von 30 Euro. Insgesamt waren der Stadt dafür bis zum Stichtag Ende September 4210 Kinder und Jugendliche gemeldet worden, die Mitglied in einem Freisinger Verein sind. Die Höhe des Zuschusses, der 2020 ausbezahlt wird, beläuft sich damit auf insgesamt 126 300 Euro. Hinzu kommen 75 224 Euro an Übungsleiterzuschüssen, wie es in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses hieß.

Die Ausschussmitglieder stimmten der Auszahlung der insgesamt mehr als 200 000 Euro ohne Diskussion zu, obwohl die Kämmerei darauf hingewiesen hatte, dass es sich dabei um eine der freiwilligen Leistungen handele, die wegen der schwierigen Haushaltslage der Stadt Freising aus Sicht des Landratsamtes eigentlich zu reduzieren wären. Sportreferent Jürgen Mieskes (CSU) verband seine Zustimmung mit einem Dank an die Vereine, dass sie "den Kopf in der momentanen Situation nicht in den Sand stecken und sich weiter für die Jugend engagieren".

Die meisten Kinder und Jugendlichen hat mit 1437 aktuell der TSV Jahn in seinen Reihen, gefolgt von der Freisinger Sektion des Deutschen Alpenvereins (585) und der SG Eichenfeld (418). Auch der BC Attaching betreut 327 junge Mitglieder, lediglich ein einziger junger Mensch ist dagegen beim Tauch-Sportclub Seewolf aktiv.

© SZ vom 26.11.2020 / vo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema