40 Jahre Altstadtfest Spektakel in luftiger Höhe

Auf dem Marienplatz muss man heuer wegen der Baustelle am Asamgebäude zusammenrücken. Man wird es kaum merken, sagen die Organisatoren.

(Foto: Marco Einfeldt)

Slackliner Lukas Irmler ist die Attraktion beim Jubiläum des Freisinger Altstadtfests. Ansonsten setzt man auf Bewährtes

Von Alexandra Vettori, Freising

40 Jahre Altstadtfest heißt es am Samstag, 21. Juli, in Freising. Natürlich gibt es zum Jubiläum eine Attraktion: Seilartist - oder auf neudeutsch Slackliner - Lukas Irmler wird in 20 Metern Höhe über den Köpfen der Festbesucher hinweg marschieren. Die Baustellen in der Innenstadt tangieren das Fest zwar, "aber wir rücken einfach ein bisschen zusammen", betonte Sebastian Wanzke, Vorsitzender des Stadtverbands für Sport, auf einer Pressekonferenz am Montag.

Was das Konzept anbelangt, bleibt auch im Jubiläumsjahr größtenteils alles beim Bewährten, "es ist ein großes Treffen von Freisinger-Musiker-Generationen", betonte Mitorganisator Kalle Wallner. Eigentlich ist es sogar ein Doppeljubiläum, denn heuer feiert man auch 30 Jahre Rockklassiker. Aus dem Grund hat sich die "Crème de la Crème" der Freisinger Musikszene angesagt und wird vier Stunden in Erinnerungen schwelgen. Das bewährte Prinzip: Freisinger Formationen spielen gemeinsam und generationsübergreifend ihre längst zu Klassikern gewordenen Lieblingssongs. Wie stets stemmen 15 Freisinger Sportvereine mit Hilfe der Stadtwerke den Auf- und Abbau und den Betrieb der neun Schänken, der Bänke und Tische, auch das ist von Beginn an so gewesen beim Altstadtfest.

Von 16 Uhr an werden am Samstag, 21. Juli, Marienplatz sowie Obere und Untere Hauptstraße zu Biergarten und Partyzone. Die offizielle Eröffnung ist um 18 Uhr. Die drei Musikbühnen befinden sich am Marienplatz, am Kriegerdenkmal in der Unteren Hauptstraße und am Roider-Jackl-Brunnen. Musikfreunde merken sich längst auch den Vorabend vor, denn dann finden schon die ersten Konzerte statt. Heuer treten am Freitag, 20. Juli, ab 18 Uhr die beiden Singer-Songwriter Bob Eberl und Lisa Fitzek auf dem Marienplatz auf, ab 19.15 Uhr Ralf Richards & Band, sowie ab 20 Uhr besagte All-Star-Rock-Klassiker. Zwischen Amtsgerichts- und Ziegelgasse ist ab 17.30 Uhr Fußgängerzone. Auch beim Altstadtfest bleiben der motorisierte und auch der Radverkehr draußen. Gesperrt wird am Samstag ab 13.30 Uhr.

Weil der Bauzaun am Asamgebäude die Feierzone ein wenig verkleinert, werden auf dem Marienplatz zwei Sitzreihen weniger aufgestellt. "Man wird es kaum merken", versprach Josef Geitner von den Stadtwerken. Auch der Asam-Innenhof steht in diesem Jahr nicht für das Kinderprogramm zur Verfügung, der Spielbus macht deshalb am Ende der Oberen Hauptstraße Halt. Einen Kletterturm wird es wieder geben, nur wo er steht, ist bis jetzt noch nicht ganz klar. Dafür steht der Bierpreis fest, sieben Euro kostet die Mass.

"Ein echtes Spektakel" versprach Sebastian Wanzke mit den beiden Auftritten von Slackliner Lukas Irmler. Er wird auf einem Stahlseil zwischen dem Dach des Sperrer-Hauses und dem Asam-Gebäude unterwegs sein, einmal am Nachmittag und einmal gegen Einbruch der Dunkelheit. Musik gibt es ab 16 Uhr auf dem Marienplatz, wenn die Holledauer Musikanten aufspielen. In der Unteren Hauptstraße stehen ab 17 Uhr Berni & Konsorten auf dem Programm, am Kriegerdenkmal um 16 Uhr die Stadtkapelle, ab 18.30 Uhr die Camerloher Big-Band und ab 21 Uhr der Landshuter Dixieland-Stammtisch. Am Roider-Jackl-Brunnen haben sich für 18 Uhr die Stoabeißer angesagt.

Insgesamt wird es fünf Hauptzugänge in die Altstadt geben, an denen auch Kontrollen stattfinden. Große Taschen, Waffen und auch Brotzeitmesser müssen draußen bleiben.