bedeckt München 25°

Liebe und Partnerschaft:"Jede Situation ist ein neues Outing"

Partial view of lesbian couple holding hands on couch PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DISF002271

In Bewerbungsgesprächen lasse sie das Thema immer einfließen, sagt dagegen Sharon Aimer-Hölz, die mit ihrer Frau in Freising lebt.

(Foto: imago)

Freising ist eine Stadt mit etwa 45 000 Einwohnern. Wie erleben queere Frauen hier den Umgang mit ihrer Sexualität? Über die Angst, stigmatisiert zu werden, übergriffige Männer und die Frage, welche Rolle die sexuelle Orientierung im Beruf spielt.

Von Laura Dahmer und Thilo Schröder, Freising

Diesen Sonntag geht in München die Pride Week zu Ende. Der Monat Juli ist die Zeit, in der man deutschlandweit vermehrt Regenbogenflaggen auf den Straßen und an öffentlichen Gebäuden findet, in der - wäre da nicht Corona - in allen größeren Städten Christopher Street Day-Paraden stattgefunden hätten. Es wird die Vielfalt der Gesellschaft zelebriert, Menschen aus dem LGBTQI-Spektrum feiern politische und soziale Erfolge, ihre Rechte und den Stolz auf ihre sexuelle Identität und Orientierung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundestagswahl historisch
Bundesregierung
Meine Kanzler und ich
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Michele Roten
Michèle Roten
"Ich fand es nur geil, zu schauen, was mein Körper wieder alles treibt"
Corona und Intensivmedizin
Der Kampf nach dem Aufwachen
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB