Umgang mit Rassismus:"Demonstrieren alleine wird nicht reichen"

Yvo Fischer und Samuel Fosso Teaserbild

Samuel Fosso (links), 48, ist Stadt- und Kreisrat in Freising bei München, Yvo Fischer, (38) ist Musiker.

(Foto: Johannes Simon)

Samuel Fosso ist Politiker, Yvo Fischer Musiker. Über Rassismus im Alltag, was gegen Ausgrenzung hilft und warum es sie nicht stört, dass im Wappen ihres Landkreises der "Freisinger Mohr" abgebildet ist.

Interview von Nadja Tausche, Freising

Die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA reißen nicht ab. Auch in Deutschland haben zahlreiche Menschen für gleiche Rechte von Menschen mit dunkler Hautfarbe demonstriert. Gibt es in Freising Alltagsrassismus? Im SZ-Interview erzählen zwei Betroffene, was sie erlebt haben, welche Begriffe sie als rassistisch empfinden - und was es braucht, damit die Proteste wirklich etwas verändern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erwin Huber
Interview mit Erwin Huber
"Die letzte Stufe zur Rücksichtslosigkeit wollte ich mir nie antun"
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Bislang keine Anzeichen für Stechmückenplage
Insekten
Was Mücken anzieht
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Eine Bombardier CR900 startet mit leuchtetendem Abgasstrahl vor untergehender Sonne
Klimaserie: Der Weg zur Null
Können wir überhaupt etwas bewirken?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB