Volksfest Freising Platzverweis für nackten Mann

Die Polizei hat am Dienstag beim Volksfest einiges zu tun

Von Birgit Goormann-Prugger, Freising

So einiges zu tun hatte die Polizei am Dienstagabend beim Volksfest. Der bemerkenswerteste Vorfall ereignete sich kurz vor Mitternacht im Bereich der Weinhalle. Ein 33-jähriger Mann aus München zog sich splitternackt aus, fesselte sich selbst und postierte sich im Bereich der öffentlichen Toiletten. Der Polizei sagte der Münchner, er hoffe so von unbekannten Männern sexuell befriedigt zu werden. Der Mann musste sich dann aber doch wieder anziehen und erhielt von der Polizei einen Platzverweis bis zum Volksfestende.

Zuvor musste die Polizei bei einer Reihe von Körperverletzungen eingreifen. Ein betrunkener Gast wurde von Sicherheitsangestellten aus dem Bierzelt verbracht. Draußen vor dem Bierzelt schlug er dann einem Securitymitarbeiter mit der Faust ins Gesicht. Zu einem weiteren Schlägerei kam es dann vor der Weinhalle, wo ein 20-Jähriger einem anderen 19-jährigen Volksfestbesucher mit der Faust ins Gesicht schlug. In der Weinhalle fing sich ein 22-Jähriger eine Watschn ein. Der 22-Jährige ging in der Weinhalle hinter die Bar zum Kühlschrank und wollte sich dort selbst bedienen. Dabei wurde er von einem 53-jährigen Kellner erwischt, dem das nicht gefiel. Es kam zum Streit - und der Watschn.

Darüber hinaus erwischte die Polizei einen 18- und einen 19-Jährigen, die gerade einen Joint rauchten. Zwei Jugendliche wurden ertappt, gegen die von der Stadt Freising für das Volksfest ein Betretungsverbot erteilt war. Beide wurden ihren Müttern übergeben.