Neufahrn bei Freising:Lichter gegen rechts

Neufahrn bei Freising: Zehntausende Menschen versammelten sich am 11. Februar auf der Theresienwiese in München mit Lichterketten oder Taschenlampen.

Zehntausende Menschen versammelten sich am 11. Februar auf der Theresienwiese in München mit Lichterketten oder Taschenlampen.

(Foto: Lukas Barth/AFP)

Ein überparteiliches Bündnis ruft in Neufahrn dazu auf, ein Zeichen gegen Rechtsextremismus, Hass und Hetze zu setzen. Die Kundgebung findet am Montag, 26. Februar, statt.

Hunderttausende Menschen haben in den vergangenen Wochen in ganz Deutschland gegen Rechtsextremismus und die AfD demonstriert. Auch in Freising und Hallbergmoos gingen viele Menschen auf die Straße. Nun soll in Neufahrn ebenfalls eine Kundgebung auf dem Marktplatz stattfinden.

Ein breites Bündnis aus Zivilgesellschaft, Kirchen und Parteien in Neufahrn ruft zu einem Lichterzeichen für Demokratie und Menschenrechte und gegen Rechtsextremismus, Hass und Hetze auf. Die Veranstaltung findet am Montag, 26. Februar, um 18 Uhr auf dem Marktplatz statt. Die Teilnehmer sind gebeten, mit LED-Lampen, Lichterketten, Handys oder auf andere Weise ein Lichterzeichen zu setzen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAbschiebebegleitung
:"Manche brechen regelrecht zusammen, weinen, sind verzweifelt"

Gaston Descy und Karin Alt begleiten am Münchner Flughafen Menschen, die abgeschoben werden. Ein Gespräch über enttäuschte Hoffnungen, schwierige Einzelfälle und Europas Asylpolitik.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: