Neufahrn:Die Weihnachtsgeschichte im Schaufenster

Neufahrn: Über 40 Krippen können dieses Jahr bestaunt werden.

Über 40 Krippen können dieses Jahr bestaunt werden.

(Foto: Marco Einfeldt)

Am 2. Dezember wird der traditionelle Krippenweg mit einer ökumenischen Andacht eröffnet.

Es ist fast so weit: Am Samstag, 2. Dezember, um 17 Uhr, eröffnen Pfarrerin Karin Jordak und Pfarrer Otto Steinberger mit einer ökumenischen Andacht in der Evangelischen Auferstehungskirche am Neufahrner Marktplatz den diesjährigen Krippenweg in der Gemeinde. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernehmen die Kirchenspatzen unter Leitung von Manuela Dill.

Im Rahmen der Initiative, die bis zum 7. Januar 2024 stattfindet, gibt es dieses Jahr über 40 Krippen zu bestaunen. Sie stammen mehrheitlich aus Privatbesitz, viele davon sind von den Eigentümern selbst gebastelt worden und interpretieren die Geburt Christi in ganz unterschiedlichen Szenarien. Die meisten Krippen finden sich in den Schaufenstern der Geschäfte zwischen dem Bahnhof und der Kirche Sankt Wilgefortis und auf dem Markplatz.

Die Veranstaltung wird bereits zum neunten Mal vom Neufahrner Heimat- und Geschichtsverein organisiert.

Zur SZ-Startseite

Weihnachten im Diözesanmuseum
:Endlich wieder aus dem Vollen schöpfen

Nach der jahrelangen Schließung präsentiert das Museum auf dem Freisinger Domberg eine umfangreiche vorweihnachtliche Schau mit Gemälden, Skulpturen und vor allem Krippen aus Bayern, Böhmen und Tirol.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: