Freising:Richard Lorenz liest im Lindenkeller

Freising: Am Mittwoch, 20. Dezember, wird der Freisinger Autor und Journalist Richard Lorenz im Lindenkeller aus seiner unveröffentlichten Novelle "Charlie Parker und der letzte Schnee" lesen.

Am Mittwoch, 20. Dezember, wird der Freisinger Autor und Journalist Richard Lorenz im Lindenkeller aus seiner unveröffentlichten Novelle "Charlie Parker und der letzte Schnee" lesen.

(Foto: Marco Einfeldt)

Für die musikalische Begleitung sorgt Folk-Sängerin Lisa Fitzek.

Seit gut einem Jahr bietet die "Lesbar" im Oberhaus Lindenkeller niederschwellig Literatur für Jedermann an und erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit, während sie besonders Freisinger Autoren und Autorinnen in den Fokus rückt und ihnen eine Bühne gibt. Gegründet wurde die "Lesbar" von Richard Lorenz, Stadtcafé-Wirtin Anja Duppelfeld und Lindenkeller-Tontechniker Rudi Spindler. Das Format: Literatur und Musik; jede Lesung wird musikalisch begleitet und wirkt somit ganz besonders atmosphärisch.

In entspanntem Ambiente können sich Gäste von den Autoren und Musikern ins Reich der Literatur entführen lassen - bei einem Glas Wein, einem Kaffee oder einem kühlen Bier. Und so kurz vor Weihnachten wird es dieses Jahr in der "Lesbar" Freising ganz besonders stimmungsvoll. An diesem Mittwoch, 20. Dezember, wird der Freisinger Autor und Journalist Richard Lorenz im Lindenkeller aus seiner unveröffentlichten Novelle "Charlie Parker und der letzte Schnee" lesen. Für die musikalische Begleitung sorgt Folk-Sängerin Lisa Fitzek. Als literarisches Vorprogramm konnte Lorenz den Freisinger Jugendkulturpreisträger 2021 und Schriftsteller Hannes Marschoun gewinnen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Richard Lorenz ist seit etwa 30 Jahren auf bayerischen Lesebühnen unterwegs, mit seinem literarischen Kriminalroman "Hinter den Gesichtern" stand er zwei Monate lang auf der Krimibestenliste der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: