bedeckt München

Jobverlust:"Als Mitarbeiter erfahre ich von einer Kündigung oft als Letzter"

Wenn die Luft raus ist - Innere Kündigung nicht aussitzen

Wird einem gekündigt, denkt man oft, die Welt geht unter, sagt Gudrun Petz. Wichtig und hilfreich kann dann sein, zu fragen: "Was kann ich, was will ich, welche Möglichkeiten gibt's?" (Symbolbild)

(Foto: dpa)

Gudrun Petz ist Unternehmerin, aus eigener Erfahrung weiß sie auch, wie es sich anfühlt, auf einmal ohne Job dazustehen. Sie erklärt, wie ein Neubeginn funktionieren kann - und warum es nicht hilft, sich zu viel mit sich selbst zu beschäftigen.

Interview von Thilo Schröder

Viele verlieren dieser Tage ihre Arbeit oder stehen womöglich kurz davor. Wie kann man damit umgehen und wie findet sich ein Ausweg? Die Freisinger Unternehmerin Gudrun Petz, 38, gibt im Interview Tipps, auch aus eigener Erfahrung als Selbständige und Angestellte mit diversen Wechseln, Höhen und Tiefen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Die Flügelkämpfe der AfD
Rechtsextremismus
Warum der Verfassungsschutz die AfD beobachtet
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zur SZ-Startseite