bedeckt München 30°

LGBTQ auf dem Land:Das Recht, man selbst zu sein

Benedict Gruber, Emre Çelik und Leo Hrodek

(Foto: Marco Einfeldt; privat(2); Bearbeitung SZ)

In Kleinstädten und ländlichen Regionen fällt es queeren Menschen oft schwer, sich zu outen - wegen Konvention und Diskriminierung. Wie drei junge Menschen damit umgehen und was sie sich wünschen.

Sie nannten ihn Lena. Seine Eltern, die eine Tochter zu haben glaubten, seine Freunde, das Umfeld. Doch als er erwachsen wurde, merkte er, dass er sich damit nicht wohlfühlte. Heute heißt er Leo Hrodek, ist 21 Jahre alt und studiert an der LMU in München Geografie. Leo ist trans, das heißt, er fühlt sich nicht oder nicht vollständig dem Geschlecht zugehörig, das ihm bei der Geburt zugeteilt wurde. Geoutet habe er sich vor zwei oder drei Jahren, erzählt der Moosburger, der Mitglied im Jugendparlament ist. Zuerst vor Freunden, dann vor der Familie. "Es waren wenige überrascht, weil ich vorher schon oft in Männerklamotten herumgelaufen bin. Sie sagten: "Das bist eben mehr Du." Er habe "Glück, dass ich nur positive Rückmeldungen von Freunden und der Familie hatte", sagt Leo Hrodek. Leicht hat er es dennoch nicht. "Das fängt schon an, wenn man auf Instagram Kommentare sieht und sich denkt: Musste der homophobe oder transphobe Kommentar jetzt sein? Oder wenn man sich bei öffentlichen Toiletten unsicher ist: Auf welche soll ich gehen?".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Protestkundgebung Initiative 'Querdenken' - Impfgegner
Sprache
Gefühlte Wahrheit
News Bilder des Tages  Attila Hildmann protestiert vor dem Reichstag gegen die Corona Maßnahmen Der Autor zahlreicher ve
Verschwörungstheorien
"Na dann klär mich mal auf"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Zur SZ-Startseite