Hallbergmoos:Party läuft aus dem Ruder

Polizei löst Geburtstagsfeier mit mehr als hundert Gästen auf. Zahlreiche Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Auflagen.

Von Birgit Goormann-Prugger, Hallbergmoos

Eine Geburtstagsparty mit mehr als 100 Gästen ist am Sonntag in Hallbergmoos kurz nach Mitternacht offenbar außer Kontrolle geraten. Alarmiert wurde die Polizei, weil es dort angeblich zu einer Massenschlägerei gekommen war.

Von der Polizei Neufahrn wurden daher die umliegenden Polizeiinspektionen um Unterstützung gebeten, insgesamt fuhren 15 Streifenbesatzungen nach Hallbergmoos. Beim Eintreffen der Polizeikräfte flüchtete ein Großteil der Personen, insgesamt konnten aber 30 mutmaßliche Partygäste, allesamt im Alter zwischen 17 und 21 Jahren, angehalten und die Personalien festgestellt werden.

Wie sich herausstellte, kamen die Feiernden aus dem gesamten südbayerischen Raum, eingeladen hatte ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim, der seinen Geburtstag feierte. Dazu hatte er einen Veranstaltungsraum in Hallbergmoos angemietet. Eine Schlägerei hat nach bisherigen Erkenntnissen nicht stattgefunden, wobei die angehaltenen Personen laut Polizei auch nicht besonders auskunftsfreudig waren. Sie gaben zum Teil zunächst auch falsche Personalien an.

Gegen die Partygäste werden nun Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet, ein aus dem Landkreis Freising stammender Partygast wird sich wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen, bei ihm wurde von einem Rauschgiftspürhund Marihuana erschnüffelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema