Freising Glühende Leidenschaft

Alexander Cestar, Stephan Zierer und Günter Wittmann starten als Team "Bavarian BBQ" bei einem Grill-Kontest in den USA

Von Claudia Graf, Freising

Mit Spannung blicken der selbstständige Versicherungsmakler Stephan Zierer, E-Commerce-Manager Alexander Cestar und Gastronom Günter Wittmann aus Freising auf den kommenden Sonntagabend, 9. November. Da werden sie sich gegen 22.15 Uhr mit ihren Familien vor dem Fernseher versammeln und auf ihren Auftritt in der Serie "Abenteuer Leben" bei Kabel 1 warten. Dieser dreht sich um die aufregende Reise der Freisinger nach Kansas City, wo sie als erstes deutsches Team am weltweit größten Barbecue-Wettbewerb teilgenommen haben. Bereits zum 35. Mal trafen hier über 550 Teams aus allen Bundesstaaten aufeinander. Dieses Ereignis bildet den Höhepunkt der amerikanischen Grillsaison und lockte auf einem Gelände von der Größe von etwa 15 Fußballfeldern schätzungsweise 40 000 Besucher an.

Ende August erreichte Stephan Zierer eine Email des privaten Fernsehsenders Kabel 1. Die Redaktion war auf das Freisinger Trio "Bavarian BBQ" aufmerksam geworden und hatte Interesse daran, mit ihnen einen Beitrag über "The American Royal World Series of Barbecue" zu drehen. "Nach ein paar Minuten habe ich dann erst begriffen, dass das auch ernst gemeint ist", so Zierer.

Die drei Männer kennen sich bereits seit vielen Jahren und teilen eine Leidenschaft für "Feuer, Glut und Gas", die sie auch auf der gemeinsamen Homepage www.bavarianbbq.com dokumentieren. Anfang des Jahres begannen die Freunde damit, Fotos von ihren gegrillten und geräucherten Köstlichkeiten auf die Internetseite zu stellen. Innerhalb kürzester Zeit konnten sie mehrere tausend Fans für sich begeistern. "Den Leuten gefällt, dass unsere Rezepte leicht nachzumachen sind. Unsere Fotos bringen sie auf Ideen für ihre eigenen Grill-Abende", sagt Stephan Zierer.

Beim Grill-Wettbewerb in Kansas City hat das Bavaria-BBQ-Team mit (v. l.) Stephan Zierer, Günter Wittmann und Alexander Cestar den 249. Platz belegt.

(Foto: Privat)

Für das Trio ist das alles nicht nur ein Hobby, sondern vielmehr eine "Philosophie", oder eine "Sucht". Stundenlang könnten sie am Smoker, einem speziellen Barbecue-Grill, stehen und warten, bis das Fleisch oder der Fisch bei niedrigen Temperaturen den perfekten Garpunkt erreicht haben. Diese Art von Grillen ist typisch für das berühmte amerikanische Barbecue. Laut Günter Wittmann seien das Besondere dabei die Aromen, die durch die verschiedenen Gewürze und das lange Räuchern zustande kommen.

Nach einem ersten Kennenlernen und einem selbst gedrehten Bewerbungsvideo fiel die Wahl der Redakteure von Kabel 1 auf die drei authentischen Freisinger. Denen blieb gerade einmal eine dreiwöchige Vorbereitungszeit, bevor sie sich schließlich auf den Weg nach Amerika machten.

In den USA angekommen, blieb ihnen wenig Freizeit. Die Tage vor dem eigentlichen Wettbewerb verbrachten die Freisinger damit, einen geeigneten Grill, Holz, Fleisch und weitere Zutaten zu organisieren. Bei all dem hat sie ein neunköpfiges Fernsehteam begleitet, das ihre Abenteuer mit der Kamera festhielt. "Nach ein paar Tagen hatten wir uns aber auch daran gewöhnt", erinnert sich Stephan Zierer.

BBQ im TV

Das Fernsehmagazin "Abenteuer Leben" wird am Sonntag, 9. November, um 22.15 Uhr auf Kabel 1 gesendet. In einem etwa dreißigminütigen Beitrag wird es um die Erlebnisse des Freisinger Teams Bavarian BBQ in den USA gehen. Weitere Informationen zur Reise nach Amerika und viele inspirierende Fotos und Rezepte sind auf der Internetseite www.BavarianBBQ.com zu finden.cLgr

Vom ersten Tag an hat die amerikanische Mentalität die Freisinger beeindruckt. "Wir waren total überrascht, wie gastfreundlich und offen alle waren", sagt Günter Wittmann. Genauso begeistert sprechen die drei von ihren Erfahrungen während des eigentlichen Wettbewerbs und mit den anderen Teilnehmern.

Den Wettkampf selbst hat das Team von Bavarian BBQ als stressig empfunden. Nach zwei Tagen mussten sie den Juroren in vier verschiedenen Fleischkategorien sechs Portionen präsentieren. Bis zu dreißig Stunden seien die drei dafür abwechselnd am Smoker gestanden. Stephan Zierer erinnert sich, die Amerikaner vor allem mit ihrer Schweinefleisch-Kreation beeindruckt zu haben. Bei Hühnchen hingegen sei der Geschmack etwas anders als hierzulande.

Im Nachhinein ist das Trio sehr stolz darauf, den 249. Platz belegt zu haben. Zahlreiche Eindrücke haben sie von ihrem faszinierenden Abenteuer mit nach Freising genommen. Sie planen sogar, in Günter Wittmanns Gasthaus Zum Löwen an der Landshuter Straße einen Tag pro Woche unter das Motto Bavarian BBQ zu stellen und den Gästen Speisen nach amerikanischem Vorbild und mit original amerikanischen Zutaten anzubieten.