Süddeutsche Zeitung

Landkreis Freising:Inzidenzwert überschreitet kritische Grenze

Der Inzidenzwert liegt im Landkreis Freising bei 40,13 und überschreitet damit die kritische Grenze. Das Landratsamt erlässt eine Allgemeinverfügung, Einschränkungen gelten ab Sonntag.

Von Petra Schnirch und Nadja Tausche, Freising

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist im Landkreis Freising zuletzt deutlich gestiegen. Der Warnwert von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner wurde am Donnerstag überschritten, die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 40,13. Von Sonntag an werden deshalb einige Einschränkungen gelten, eine entsprechende Verfügung war am Donnerstagnachmittag noch in Arbeit. Bei privaten Feiern in öffentlichen und angemieteten Räumen dürfen sich dann maximal 50 Personen treffen, wie Eva Zimmerhof, Sprecherin des Landratsamts, mitteilte. Im privaten Bereich sollten es nicht mehr als 25 sein. Diese Regelung tritt offiziell am Sonntag in Kraft, nach der Veröffentlichung in einem Printmedium. Verstöße können mit einem Bußgeld von bis zu 25 000 Euro geahndet werden.

Im Landratsamt appelliert man an die Bürgerinnen und Bürger, sich schon früher an die Vorgaben zu halten. Die Allgemeinverfügung werde um die heutigen Beschlüsse des bayerischen Kabinetts ergänzt, sobald diese Beschlüsse rechtliche Grundlage für den Landkreis darstellen, heißt es aus dem Landratsamt. Das bedeutet, sie müssen der Behörde in schriftlicher Form vorliegen. Derzeit ermittelt das Gesundheitsamt, ob Hotspots zu erkennen sind, um darauf gegebenenfalls gezielt reagieren zu können. Sollte auch der Grenzwert von 50 Neuinfektionen überschritten werden, folgen drastischere Einschränkungen. Über Maßnahmen an den Schulen, wie etwa das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch am Sitzplatz, hat die Koordinierungsgruppe am Donnerstagnachmittag noch beraten.

So lange wollte man im Moosburger Gymnasium nicht warten und hat darum für diesen Freitag bereits die Maskenpflicht für alle verordnet.

Die Eltern wurden per Elternbrief informiert. Derzeit sind nach Angaben des Freisinger Landratsamts 1447 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand 15. Oktober, 12 Uhr). Das sind 32 Menschen mehr als am Vortag: Am Mittwoch (Stand 12.30 Uhr) hatte das Landratsamt die Zahl von aktuell 1415 Infizierten veröffentlicht. Schon am Mittwochmittag hatte das Landratsamt von einem Anstieg um 20 Fälle allein am Vormittag berichtet, nachdem die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den vergangenen Wochen relativ stabil geblieben war. Als inzwischen wieder genesen zählt das Landratsamt 1318 Menschen, an oder mit dem Virus verstorben sind seit Beginn der Pandemie 47 Menschen. Die Lage im Klinikum ist derzeit wie folgt: sechs Coronafälle, davon ein Patient auf der Intensivstation; ein Verdachtsfall.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5073152
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/nta
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.