bedeckt München
vgwortpixel

Landratsamt meldet:Frau aus dem Landkreis Freising mit Corona infiziert

45-Jährige ist nach ihrer Rückkehr aus China positiv auf das neuartige Virus getestet worden. Sie hatte jedoch keinen Kontakt zu Menschen im Landkreis und ist derzeit unter Quarantäne im Universitätsklinikum Frankfurt.

Der Landkreis Freising hat indirekt einen ersten Corona-Fall. Wie das Landratsamt am Dienstagnachmittag meldete, hat sich eine Bürgerin aus dem Landkreis Freising in China mit dem Virus infiziert. Sie befindet sich derzeit jedoch unter Quarantäne im Universitätsklinikum Frankfurt und ist seit ihrer Ansteckung nicht im Landkreis Freising gewesen, hatte dementsprechend also auch keinen Kontakt zur Bevölkerung.

Die 45-jährige Frau ist dem Landratsamt zufolge am 1. Februar aus der Region Wuhan in China ausgeflogen worden und war nach ihrer Rückkehr zunächst in der Südpfalzkaserne untergebracht. Nachdem sie positiv auf das neuartige Coronavirus 2019-nCoV getestet worden war, wurde sie in die Infektionsstation des Universitätsklinikums Frankfurt am Main gebracht. Sie ist in einem klinisch guten Zustand und wird dort unter Isolierungsmaßnahmen überwacht, wie es in der Mitteilung weiter heißt.

Laut Angaben des Gesundheitsamts Frankfurt am Main handelt es sich bei der 45-Jährigen um eine der beiden positiv getesteten Personen unter den Rückkehrern aus Wuhan, die am Samstag mit einer Bundeswehrmaschine aus der chinesischen Region ausgeflogen und in Frankfurt gelandet waren.

Gesundheit in Bayern Neuer Coronavirus-Fall in Erlangen
Newsblog in Bayern

Neuer Coronavirus-Fall in Erlangen

Gerade ist in München der letzte Patient aus der Klinik entlassen worden, da melden die Behörden einen neuen Fall. Der Mann wurde bereits isoliert. Die Entwicklungen im Newsblog.

© SZ vom 05.02.2020 / vo
Zur SZ-Startseite