bedeckt München 30°

Essenspakete für Bedürftige:Caritas springt in die Bresche

Caritas

Das Caritas-Team des Buchcafés Etappe verteilt in Freising jetzt Lebensmittel für Bedürftige.

(Foto: dpa)

Buchcafé Etappe übernimmt die eingestellte Lebensmittelausgabe der Freisinger Tafel. Schon melden sich die ersten Freisinger, die ihren Job verloren haben.

Nach Schließung der Freisinger Tafel springt nun die Caritas ein und übernimmt die Lebensmittelausgabe. Seit zwei Wochen gibt das Team des Buchcafés Etappe Essenspakete an Tafelkunden, aber auch an andere Bedürftige aus und liefert die Waren zum Teil auch selbst aus. "Es ist großartig, was die Etappe-Mitarbeiter leisten", sagt Caritas-Kreisgeschäftsführerin Bettina Erifiu-Wolf. Sie hätten schon jetzt etwa 100 Kunden, schildert Etappe-Leiterin Claudia Sokolowski, "und der Bedarf wird täglich mehr". Der Service erfolgt nach Anmeldung - Warteschlangen sollen vermieden werden.

Weil viele der ehrenamtlichen Helfer durch ihr Alter der Corona-Risikogruppe angehören, hatte die Tafel ihre Ausgabe für die etwa 300 Kunden vor kurzem geschlossen. Sie sind inzwischen alle angeschrieben worden, um sie auf das Ersatz-Angebot hinzuweisen. Die Caritas kann laut Sokolowski auf die Spender der Tafel - Bäckereien, Supermärkte - und auf ihr eigenes Netzwerk zurückgreifen, alle seien sehr hilfsbereit, schildert Erifiu-Wolf. Weihbischof Bernhard Haßlberger stattete der Etappe am Mittwoch einen Besuch ab und berichtete von dem Projekt für den Kirchenkanal.

Sorgen macht sich Sokolowski um die 30 Leute, die im Buchcafé Etappe Beschäftigung gefunden haben - auf dem ersten Arbeitsmarkt hätten sie keine Chance. Doch sie dürfen seit 16. März nicht mehr arbeiten, der Betrieb mit Café und Mittagsgerichten ist geschlossen. Ihnen fehle nun die gewohnte Tagesstruktur, erzählt Sokolowski, "sie sitzen zu Hause und ihnen geht es zum Teil gar nicht gut". Zu ihnen hält das Team telefonisch Kontakt und auch sie bekommen Essenspakete.

Wer das Caritas-Angebot in Anspruch nehmen will: Besitzer von Tafelausweisen können sich unter der Telefonnummer 0 81 61/23 49 870 melden, um ein Lebensmittelpaket zu erhalten. Bedürftige ohne einen solchen Ausweis können sich an die Caritas unter 0 81 61/53 87 90 wenden.

Das Ziel: Schnelle und unbürokratische Hilfe

Die neue Kreisgeschäftsführerin hat ihre Aufgabe nach dem Weggang von Carolin Dümer in einer schwierigen Zeit übernommen. Zugute kommt ihr, dass sie die Einrichtung mit ihren Strukturen und Netzwerken sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut kennt. Seit 20 Jahren arbeitet Erifiu-Wolf bei der Caritas, zuletzt als stellvertretende Geschäftsführerin und Leiterin des Fachdienstes Kinder, Jugend und Familie. "Die derzeitige Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen", sagt sie, "weshalb wir schnelle und unbürokratische Hilfe anbieten wollen, um den Menschen Sicherheit zu vermitteln". Die Caritas bekomme schon erste Anrufe von Freisingern, die in der Krise ihren Job verloren haben oder in Kurzarbeit sind.

Persönliche Kontakte sind derzeit schwierig, es gibt aber eine Online- und Telefonberatung zu verschiedensten Themen sowie ein Familienkrisentelefon: Egal, ob es um Probleme mit dem Jobcenter geht, Fragen zur Kurzarbeit, Streit in der Familie oder psychische Belastungen - die Fachberaterinnen und Fachberater sind laut Caritas telefonisch und per E-Mail erreichbar. Weiterhin zu den Patienten ins Haus kommt die ambulante Pflege der Sozialstation Freising.

Immer besser angenommen wird laut Claudia Sokolowski der angebotene Einkaufsservice. Darüber hinaus unterstützt die Caritas die Vernetzung bereits vorhandener Hilfsangebote in der Stadt Freising und im Landkreis. In finanziellen Notlagen kann die Caritas Überbrückungshilfe leisten - auch darauf weist die Organisation hin - zum Beispiel wenn Medikamente, Essen und Windeln für Babys oder Lebensmittel fehlen.

Aktuelle Informationen sowie die Telefonnummern der Beratungsdienste und deren E-Mail-Adressen können im Internet unter www.caritas-freising.de eingesehen werden. Die Onlineberatung finden Betroffene unter www.caritas.de/online-beratung.

Auch Geld sammelt die Organisation: Wer arme und schwache Menschen in der Corona-Krise finanziell unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende tun. Weitere Informationen: https://spenden.caritas-nah-am-naechsten.de/Corona-Nothilfe-Caritas-Freising

© SZ vom 14.04.2020/nta

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite