bedeckt München 23°
vgwortpixel

Freising:Berauscht am Vatertag

Die Polizei muss angetrunkene Radfahrer aus dem Verkehr ziehen

In Schlangenlinien an Polizeiautos vorbeifahren, das sollten Fahrradfahrer am besten unterlassen. Besonders, wenn ihre Sinne durch zu viel Alkohol benebelt sind. Diese Lektion dürften zwei Radfahrer wohl gelernt haben. Zunächst war einer Polizeistreife am Donnerstag in Kranzberg gegen 22.40 Uhr ein 49-Jähriger aufgefallen, der deutlich alkoholisiert und mit offenbaren Ausfallerscheinungen an deren Wagen vorbeifuhr. Die Beamten hielten ihn an. Eine Alkoholkontrolle ergab dem Polizeibericht zu Folge einen Wert von 0,8 Promille. Gleich die ganze Breite der Vöttinger Straße hat knapp zwei Stunden später ein 41-jähriger Freisinger gebraucht, als er vor einem Streifenwagen herfuhr. Auch er wurde einem Alkoholtest unterzogen, der einen Wert von 0,7 Promille ergab. Beide erhalten eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Keinen Alkohol getrunken hatten zwei weitere Personen, die mit ihren Fahrrädern auf Kies-und Schotterwegen zu Fall kamen. Einer 59-jährigen war am Donnerstag in Allershausen das Vorderrad weggerutscht. Beim Sturz zog sie sich eine Verletzung an ihrem rechten Bein zu. Sie musste zur ärztlichen Versorgungs ins Freisinger Krankenhaus gefahren werden. Dort landete auch ein 26-Jähriger, den auf einem Schotterweg ein ähnliches Missgeschick ereilte. Er zog sich eine Verletzung an seinem linken Arm und mehrere Schürfwunden zu.

© SZ vom 23.05.2020 / beb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite