bedeckt München
vgwortpixel

Freisinger Schüler sammeln Spendenrekord:Grüße von Mats Hummels

Scheckübergabe Domgymnasium an Unicef

Die Schülerinnen und Schüler des Freisinger Dom-Gymnasiums haben einen Scheck über 25.600 Euro, erlöst bei einem Spendenlauf, an Unicef übergeben.

(Foto: Andreas Gebert)

Dom-Gymnasiasten erlaufen Rekordsumme von 25 600 Euro für Unicef. Dessen prominenter Botschafter ist beeindruckt

Die Schülerinnen und Schüler des Dom-Gymnasiums Freising haben den Rekord geknackt. Mit ihrer Spendenlaufaktion für Unicef, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, haben die Gymnasiasten im Juli 25 600 Euro für Schulen in Afrika gesammelt und die höchste Einzelspende in der Geschichte der Unicef-Schülerläufe erzielt. Zur Übergabe des Schecks am Mittwoch kamen drei Vertreter von Unicef München, um den Schülern zu ihrem überragenden Erfolg zu gratulieren.

"Niemand ist stärker, als die Jugend, die sich für eine bessere Zukunft einsetzt", sagte Ursula Auginski, Leiterin der Unicef-Arbeitsgruppe München. "Ihr seid Philanthropen, die Verantwortung übernehmen." An dem Lauf im Sommer haben Schüler jeder Klassenstufe der Schule teilgenommen. "Es war fast die ganze Schule dabei", erklärte Klara Wrusch. Sie war vergangenes Jahr Schülersprecherin am Dom-Gymnasium und hatte die Idee zu der Aktion. Unterstützt wurde sie dabei von Lehrern, die einen Teil der Organisation übernahmen. Auch die AOK Freising unterstütze den Spendenlauf. Sie hat die Schüler mit gesundem Obst während der Veranstaltung versorgt. Die Sponsoren mussten sich die Schüler selbst suchen - Firmen, aber auch Privatpersonen. Diese spendeten einen mit dem Schüler abgesprochenen Fixpreis pro gelaufener Runde. In der gesamten Münchener Region sind bisher mehr als 80 000 Euro durch Schul-Spendenläufe für Unicef gesammelt worden. Beeindruckend, wenn man bedenkt, dass das eher überschaubare Dom-Gymnasium fast ein Drittel dieser Summe beiträgt.

Um bei der Übergabe dabeizusein, hatten sich alle Klassensprecher der Schule versammelt. Sie wollten mehr darüber erfahren, wofür ihr gesammeltes Spendengeld letztendlich genutzt wird. Groß war dann die Überraschung, als plötzlich eine Videobotschaft von Mats Hummels abgespielt wurde. Er ist Unicef-Botschafter und gratulierte den Schülern recht herzlich. "Ihr seid meine deutschen Meister und Weltmeister im Schülerlauf", sagte er.

Die Spende fließt in ein Bildungsprojekt in Madagaskar

Das gesammelte Geld fließt nun in ein Bildungsprojekt in Madagaskar. Mit 20 Euro können für die Kinder und Jugendlichen dort fünf Bücher gekauft werden, für 90 Euro können 30 Kinder einen Schulranzen bekommen. Insgesamt werden mit dem Spendengeld etwa 350 Kinder versorgt werden können. Dazu zählen jedoch nicht nur das Schulmaterial, sondern auch Sachen wie Sanitäranlagen in den Schulen, Impfaktionen oder eine bessere Ausbildung der Lehrer. Tatsächlich haben zwei Drittel der Grundschullehrer in Afrika keine formale Ausbildung. Besonders betonte Alexander Wölfel, ehrenamtlicher Mitarbeiter von Unicef, die Unterstützung von Aids-Waisen und der Lehrer bei der Entwicklung von Lehrplänen für die Schüler in Afrika. Bisher wurde mehr als 30 Millionen Kindern in Afrika durch Unicef geholfen. Durch engagierte Schüler und Lehrer, wie die am Dom-Gymnasium kann diese Zahl weiterhin wachsen. Für die nächsten zwei Jahre hat sich Unicef als Ziel gesetzt, 1000 neue Schulen in Afrika zu errichten. "Das ist ein sehr ambitioniertes Ziel", gibt Wölfel zu. Mit der außergewöhnlich hohen Spendensumme des Dom-Gymnasiums kann dieses Ziel aber ein Stück weit realisiert werden.