Freising bei Nacht Verborgene Räume

Freising im Untergrund und Schatzkammern auf dem Domberg: Bei nächtlichen Stadtführungen sollen sich viele Türen öffnen.

Von Petra Schnirch

Ein Kultur-Marathon wie die "Lange Nacht der Museen" ist in vielen Städten längst etabliert, ebenso ausgedehnte Musik-Events. Der Freisinger Kulturamtsleiter Ingo Bartha hat sich davon zu einer "Langen Nacht der Stadt(ver)führung" inspirieren lassen. Am Freitag, 3. August, bietet die Stadt in der Zeit von 18 Uhr bis Mitternacht 15 ganz besondere Touren - an Orte, die sonst nicht so einfach zugänglich sind oder die bei normalen Stadtrundgängen zu kurz kommen.

Zum Programm gehören zwei Kinderführungen: "Freising kinderleicht". Bei "Freising im Untergrund" geht es in historische Kellerräume in der Altstadt. Alte Geschäfte stellt Hedi Renner vor, Norbert Zanker den Historismus in der Oberen und Unteren Altstadt. Haftstätten der Altstadt und des Dombergs hat die Tour "Gefangen in Freising" zum Ziel. Ulrike Götz zeigt unter dem Titel "Vom Schulkarzer zum Museumsdepot" unbekannte Räume des Asamgebäudes, mit Carmen Roll geht es ins Depot des Diözesanmuseums. Weitere Themen: Alte Braustätten in Freising, das Rathaus von innen und außen, das Asamtheater und interessante Inschriften im Dom. Verborgene Räume der fürstbischöflichen Hofkapelle öffnet Chris Loos unter der Überschrift "Von Wehrgängen und Schatzkammern" für die Besucher. Den langen Abend beschließt um 23 Uhr ein Rundgang mit dem Nachtwächter. Ohne Führung können Interessierte an diesem Tag die versteckte Barockkapelle im Zinnenturm des Amtsgerichts bewundern. Der Eingang zu dem Kleinod liegt am oberen Ende der steilen Treppe, die von der Unteren Domberggasse zu Vermessungsamt und Amtsgericht führt.

Eintrittskarten zu zehn Euro - Schüler und Studenten zahlen vier Euro - gibt es vom 23. Juli an in der Touristinformation. Die Abendkasse öffnet um 17.30 Uhr im Foyer des Asamtheaters. Dort werden von 20 bis 21 Uhr Getränke und ein kleiner Imbiss angeboten, damit sich die Besucher stärken und auch untereinander austauschen können.