bedeckt München 22°

Freie Wähler:Norbert Manhart

(Foto: Marco Einfeldt)

Bis vor kurzem war er noch ein Parteikollege des Mannes, dem er nun den Posten als Rathauschef streitig machen will: Norbert Manhart, der sich früher auch schon mal bei den Jusos engagiert hatte, war von 2014 an für die Grünen im Gemeinderat, ehe er 2018 zu den Freien Wählern ging - und nun deren Bürgermeisterkandidat wurde. Bei den Grünen habe es Veränderungen gegeben, "die nicht mehr zu mir gepasst haben", erklärte er damals. Bei den Freien Wählern und ihm würden "die politischen Einstellungen einfach zusammenpassen". Bei der Nominierungsversammlung trug er beinahe demonstrativ ein orangefarbenes Hemd - passend zum Logo der Freien Wähler.

Der 50-Jährige gebürtige Neufahrner hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Mintraching. Manhart ist gelernter Bankkaufmann und als Projektmanager tätig. Er engagiert sich bei der Freiwilligen Feuerwehr nicht nur in Mintraching, sondern auch in Dornach, weil er dort arbeitet. Die Freien Wähler hatten in Neufahrn viele Jahre den Bürgermeister gestellt: Rainer Schneider war von 1996 bis 2014 im Amt. Thomas Seidenberger war 2014 zwar in die Stichwahl gekommen, war dort aber Franz Heilmeier unterlegen.

© SZ vom 13.02.2020 / bg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite