Flughafen Zuschlag für Ed. Züblin AG

Generalunternehmer für Bau des ersten Gebäudes am Labcampus gefunden

Die Ed. Züblin AG hat den Zuschlag als Generalunternehmer für den Bau des ersten Bürogebäudes auf dem Labcampus am Flughafen im Erdinger Moos bekommen. Das meldet die LabCampus GmbH in einer Pressemitteilung. Der Vergabe sei eine europaweite Ausschreibung vorausgegangen. Mit dieser Entscheidung rücke die Realisierung der ersten Hochbauten auf dem dafür vorgesehenen Geländes einen entscheidenden Schritt näher, heißt es in der Mitteilung weiter. Das neue Bürogebäude solle architektonisch den Netzwerkgedanken "Connect.Create.Collaborate" des Innovationscampus widerspiegeln, der einmal eine Fläche von 70 Fußballfeldern umfassen soll.

Der Pressemitteilung zufolge soll ein viergeschossiges Bürohaus mit einer Fläche von 30 000 Quadratmetern und einer "attraktiven Dachterrassenlandschaft" als erstes Gebäude des insgesamt vier Areale umfassenden Gesamtkomplexes entstehen. Der Großteil des Flächenangebots soll dabei für individuell gestaltbare Büros nutzbar sein. Das Erdgeschoss soll als Begegnungs- und Kommunikationscenter für die Nutzer des Gebäudes und seine Besucher dienen. Dort sollen sich Showrooms, Cafés, Restaurants, Geschäfte und eine moderne Bürolobby in einem der glasüberdachten Innenhöfe befinden. Derer gibt es laut Planung ebenfalls vier. Sie sollen zum Teil auch öffentlich zugänglich sein. Zu ihnen hin führen asymmetrisch angelegte Wege entlang grüner Oasen, die zum Entspannen und gegenseitigem Austausch einladen. Bis Ende 2021 soll das erste Büro bezugsfertig sein.