Flughafen München:Rettung in letzter Minute

In letzter Minute haben am Samstag am Flughafen Bundespolizisten einen 46-jährigen US-Amerikaner am Heimflug gehindert und ihm damit wohl das Leben gerettet. Der Mann hatte am Vortag die Notaufnahme einer Münchner Klinik aufgesucht und diese verlassen, bevor er erfahren konnte, dass er lebensgefährliche innere Verletzungen hatte. Die Klinik verständigte die Polizei. Bekannt war nur, dass der 46-Jährige am Samstag nach Washington fliegen wollte. Kurz vor dem Boarding entdeckte die Bundespolizei den 46-Jährigen. Er wird nun in einer Klinik im Umland behandelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema