bedeckt München 24°

Flughafen:Goldbarren gegen Anzeige getauscht

Bundespolizisten haben am Dienstag eine 22-jährige Ukrainerin festgehalten. Erst am Mittwoch durfte sie weiterreisen, nachdem sie ein paar tausend Euro sowie einen Goldbarren gegen eine Strafanzeige "eingetauscht" hatte, teilt die Bundespolizei in einer Pressemeldung mit. Die Osteuropäerin war den Beamten bei einer Ausweiskontrolle aufgefallen. Der Fahndungscomputer hatte einen Hinweis der Berliner Kollegen ausgeworfen. Diese hatten sie bei der unerlaubten Einreise erwischt und zurückgewiesen. Offenbar war sie per Fernbus und gefälschten litauischen Dokumenten nach Deutschland eingereist. Dort verdiente sie sich durch Prostitution ihren Lebensunterhalt. Einen Teil ihres Geldes will sie von zu Hause aus mitgebracht haben. Über die Herkunft des Goldbarrens schwieg sie sich aus.