Fahrradfreundliches Freising:Überparteiliches Radbegehren initiiert

Um einen zeitnahen fahrradfreundlichen Umbau der Domstadt zu erreichen, hat ein überparteilicher Trägerkreis nun ein "Radbegehren Freising" formuliert. Das teilt der ÖDP-Kreisverband stellvertretend mit. Nach dem Vorbild anderer Städte wie München oder Bamberg soll es für eine verbindliche Umsetzung von Zielen sorgen, insbesondere dem Kernradnetz aus dem Freisinger Mobilitätskonzept bis zum Jahr 2025. Die Initiatoren arbeiten dafür mit einer Münchner Anwaltskanzlei zusammen, die bereits das dortige Begehren beraten hatte. Der offizielle Start erfolgt bei einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 22. Januar, um 19 Uhr im Freisinger Hofbräuhauskeller in der Lankesbergstraße 5.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB