bedeckt München 22°
vgwortpixel

Erneuerbare Energie in Marzling:Strom von der Wiese

Marzling bringt Photovoltaik-Freilandanlage weiter voran

Die Realisierung der ersten Photovoltaikanlage in Marzling rückt näher. In der jüngsten Gemeinderatsitzung wurden der Planentwurf und der Beschluss zur frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung einstimmig gebilligt.

Der Antrag des Marzlingers Andreas Wildgruber, der auf seinem Grundstück eine PV-Anlage installieren will, hatte bereits in der letzten Sitzung des vergangenen Jahres grünes Licht bekommen. Die Fläche befindet sich hinter dem Kreisel am Ortsende von Marzling. Bis auf ein Grundstück gehören dort alle anderen Wildgruber. Momentan befinden sich dort nur Wiesen, geht es nach dem Wunsch von Wildgruber, wird auf einem Teilbereich aber bald eine 749 Kilowatt PV-Anlage stehen. In der jüngsten Sitzung stand das "Sondergebiet SO Sonnenenergie Schlottfeld" erneut auf der Tagesordnung. Dietmar Narr vom beauftragten Architekturbüro NRT berichtete, dass inzwischen die beiden wichtigen Punkte Baurecht und Naturschutz mit dem Landratsamt abgestimmt werden konnten. "Wir sind schon sehr weit, die grundsätzlichen Punkte sind geklärt", sagte er. Nun müssten noch einige "Aufgaben" erledigt werden, so muss überprüft werden, ob sich die Feldlerche auf dem Gebiet angesiedelt hat. Auch habe man inzwischen die für das Projekt notwendige Ausgleichsfläche in Form eines Ackers gefunden. Dort sollen auch Blühstreifen entstehen. Wichtig sei ihm, dass das Landschaftsbild nicht zu sehr beeinträchtigt werde, betonte Narr.

© SZ vom 22.02.2020 / regu
Zur SZ-Startseite