bedeckt München 20°

Energie sparen:185 000 LEDs installiert

Flughafen rüstet Leuchten auf dem Vorfeld um

Sechs Jahre hat es gedauert, doch nun sind alle Lampen auf dem Vorfeld des Flughafens auf energiesparende LED-Technik umgestellt. Die Flughafen München Gesellschaft (FMG) weist darauf hin, dass 185 000 LEDs in rund 1900 Leuchten auf den bis zu 34 Meter hohen Lichtmasten installiert wurden. Damit spare der Flughafen jährlich rund 12 000 Tonnen CO₂, heißt es in einer Pressemitteilung. Bekanntlich verfolgt die FMG das Ziel, den Airport als ersten deutschen Flughafen bis zum Jahr 2030 CO₂-neutral zu betreiben.

Wichtiger Bestandteil der Maßnahmen ist die Lichttechnik. So hat kürzlich eine Tagung von Lichtexperten am Flughafen stattgefunden. Die Deutsche Lichttechnische Gesellschaft stellte dabei Neuerungen vor, die sie am Flughafen umsetzt. Im Kern geht es um Leuchten, die via Datenübertragung mit Sensoren verknüpft sind und sich nach Parametern wie Temperatur, Dimmgrad, Personenaufkommen oder Bewegungsmeldern steuern lassen. Für die Vorfeldbeleuchtung hat der Flughafen mit dem Südtiroler Lichtspezialisten Ewo eine Lösung für das Vorfeld entwickelt. Zum Einsatz kommen "intelligente Leuchten", die mit dem Intranet verbunden sind. Damit melden sich die Lampen, wenn ein Spannungsausfall stattgefunden hat oder sie zu heiß werden. Über ein Info- und Leitsystem können einzelne Leuchten gesteuert werden. Durch die Implementierung von IOT ("Internet of things") wird so eine energiesparende Steuerung möglich. Der nächste Schritt ist der Austausch der Straßen- und Parkplatzbeleuchtung.

© SZ vom 29.05.2018 / sz
Zur SZ-Startseite