Süddeutsche Zeitung

Bürgermeister im Visier:Durchsuchung im Echinger Rathaus

Die Staatsanwaltschaft bestätigt ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue.

Von Klaus Bachhuber, Eching

Von Staatsanwaltschaft und Polizei ist am Dienstag eine Razzia im Echinger Rathaus durchgeführt worden. Das hat die stellvertretende Sprecherin der Staatsanwaltschaft Landshut am Mittwoch bestätigt. Ihren Angaben zufolge erfolgte die Durchsuchung im Zuge eines Ermittlungsverfahrens wegen Untreue. Es wurden diverse Unterlagen sichergestellt, die jetzt ausgewertet werden. Das Verfahren richtet sich demnach gegen den Bürgermeister der Gemeinde Eching. Die Sprecherin weist jedoch ausdrücklich auf die in strafrechtlichen Ermittlungen bestehende Unschuldsvermutung hin.

Wegen der laufenden Ermittlungen gab es auch aus der Gemeindeverwaltung, die gerade stellvertretend von Zweiter Bürgermeisterin Stefanie Malenke geleitet wird, keinerlei Aussagen zu den Vorfällen. Die in den sozialen Netzwerken kursierenden Gerüchte, wonach auch die Privatwohnung von Bürgermeister Sebastian Thaler durchsucht worden sei, bezeichnete Malenke auf Anfrage als nicht zutreffend. Auch die Sprecherin der Staatsanwaltschaft bestätigte, dass keine weiteren Durchsuchungen erfolgt seien. Thaler selber ist wegen der Geburt seines ersten Kindes am Samstag gerade nicht im Dienst. Aufgrund des laufenden Verfahrens könne er zu den Vorgängen keine Angaben machen, sagte er am Mittwoch.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5358630
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 22.07.2021/ilos
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.