bedeckt München

Eching:Musik baut Spannungen ab

ECHING: Musikschule,  Konzert im Rahmen eines Musikprojekts. Die Mittelschule Eching ist nun 3 Jahre lang 'Musikzentrum', Projekt-Standort, gefördert vom Bayerischen Kultusministerium

Corona-bedingt ist das Jahresprogramm am Musikzentrum derzeit eingeschränkt. Anfang Oktober gab es drei Auftaktkonzerte.

(Foto: Johannes Simon)

Die Grund- und Mittelschule ist drei Jahre lang Teil einer ungewöhnlichen Projektreihe. Gerade Kinder aus gesellschaftlich benachteiligten Familien sollen dadurch neue Anregungen erfahren

Von Klaus Bachhuber, Eching

Auf der einen Seite saßen da die Kinder von vier fünften und sechsten Klassen der Echinger Grund- und Mittelschule an der Danziger Straße und sangen aus Leibeskräften den eingängigen Refrain von "Funiculi, Funicula"; gegenüber stand Adam Sanchez, Tenor der Staatsoper Leipzig, schmetterte die Takte allein - und übertönte die rund 50 Kinder mühelos. Man kann Struktur und Phänomene der Musik durchaus theoretisch vermitteln. Aber ein solches Experiment schlägt dann vielleicht auch Kinder in seinen Bann, denen ein Tenor ansonsten nicht mehr sagt als eine mathematische Gleichung oder ein Diktat zur Rechtschreibung.

"Kindern und Jugendlichen aus Mittelschulen und Förderzentren die Teilhabe an kulturellen Erfahrungen zu ermöglichen", insbesondere an der Musik, ist das Satzungsziel der Münchner "Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation". Über Vermittlung des Echinger Vereins Kulturforum hatte die Stiftung im vergangenen Schuljahr einige Einzelveranstaltungen an der Echinger Mittelschule organisiert, wie etwa den Auftritt des Tenors.

Heuer ist die Zusammenarbeit intensiviert worden. Die Mittelschule Eching ist nun drei Jahre lang "Musikzentrum", Standort einer Projektreihe der Stiftung, die darüber hinaus vom bayerischen Kultusministerium unterstützt wird. Aktuell sind 15 bayerische Schulen "Musikzentrum". Der Zuschlag für Eching ergab sich durch die begeisterte Aufnahme der Stippvisiten im vergangenen Jahr, vor allem aber durch die Erweiterung der Kooperation auf die Echinger Musikschule. Die Gemeindeeinrichtung bringt nun zusätzlich zum Equipment der Stiftung Lehrkräfte für die Bildung eines Schulchores, für den Klavierunterricht und die Nutzung ihres Saales ein. "Es ist erwiesen, dass Musizieren Kindern und Jugendlichen wichtige Anregung und Perspektive weit über das Musikerlebnis hinaus bietet", heißt es in den Grundsätzen der Stiftung, "wer ein Instrument lernt oder im Schulchor singt, schult Gründlichkeit, Genauigkeit, Konzentration, Umsicht und Fleiß; gemeinsames Musizieren stärkt Teamfähigkeit und Sensibilität."

Sybille Schmidtchen, die Vorsitzende des Kulturforums, das die Kooperation vermittelt hat, formuliert es so: "Bildung und Lernfortschritte hängen weit mehr von der sozialen Interaktion ab als von der digitalen Ausstattung einer Schule." Musik fördere Kinder in jedem Alter ganzheitlich und baue Spannungen ab. Die Mittel der Stiftung werden dabei ausschließlich für Kinder "aus gesellschaftlich benachteiligten Familien" eingesetzt. "Haben diese Kinder vielleicht keine Chance, klassische Musik zu hören, kommt diese eben zu ihnen", sagt Schmidtchen.

Corona-bedingt ist das Jahresprogramm am Musikzentrum derzeit eingeschränkt. Anfang Oktober gab es drei Auftaktkonzerte für die fünften und sechsten Ganztagsklassen. Den Schülern wird weiterhin ein breites Klassik-Repertoire angeboten, bei dem sie verschiedenste Instrumente kennenlernen. Es folgt eine Gesangs- und Gehörbildung im Rahmen eines Schülerchors und die Möglichkeit zur Anmeldung für einen regelmäßigen Klavierunterricht. Über das Jahr verteilt sollen kleine musikalische Darbietungen stattfinden.

Zusätzlich zu der Förderung durch die Stiftung benötigt das Projekt an jedem Standort Partner, die es finanziell unterstützen. "Auch für Eching werden noch Sponsoren gesucht, die Jahr für Jahr finanzielle Mittel zur Verfügung stellen, um alle Teilaspekte des Programms umsetzen zu können", wirbt Schmidtchen. Das Kulturforum würde etwa "Musik-Patenschaften" für einzelne Schüler organisieren. Weitere Informationen gibt es bei Sybille Schmidtchen, E-Mail s.schmidtchen@kulturforum-eching.de.

© SZ vom 24.10.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite