bedeckt München 23°

Doppelinterview zum Volksbegehren:Streitfall Biene

Biene Apis mellifera Honigbiene AUFNAHMEDATUM GESCHÄTZT

Dass es ohne Insekten keine Landwirtschaft geben würde, da sind sich beide Landwirte einig. Dann hört es mit den Gemeinsamkeiten aber fast schon wieder auf.

(Foto: Imago/Manfred Ruckszio)

Das Volksbegehren Artenschutz, dessen Eintragungsfrist am 31. Januar beginnt, findet große Aufmerksamkeit. Georg Radlmaier und Josef Braun sind Bauern - und zeigen, dass man identische Fragen sehr unterschiedlich beantworten kann.

Die eine Seite: Der konventionelle Landwirt

Georg Radlmaier bewirtschaftet etwa 50 Hektar Fläche auf konventionelle Art, davon sind gut 20 Hektar Grünland und 30 Hektar Ackerland.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Malibu
Mord im Paradies
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"