Und dann passiert es doch: Dobrindt, der sich die ganzen Wutreden bislang ruhig angehört hatte, wird von einer Tomate getroffen. Sofort reagiert Hartmut Binner von "AufgeMUCkt", stellt den Werfer zur Rede - und entschuldigt sich bei Dobrindt. Sagen darf der CSU-General trotzdem nichts. "Sonst kann ich für die Sicherheit hier nicht mehr garantieren", ruft Binner. Dann geht Dobrindt zurück in die CSU-Zentrale und zieht sich ein frisches Hemd an.

Später kommt er noch einmal aus dem Gebäude - und betont, man wolle sich trotz der Aufkündigung des Dialogs "auf Augenhöhe mit dem Aktionsbündnis besprechen". Die Angriffe mit der Tomate und zuvor auch mit einem Ei solle man nicht überbewerten: Die Veranstaltung sei im Rahmen dessen verlaufen, was "vollkommen in Ordnung" sei.

Bild: dapd 29. Juli 2011, 14:012011-07-29 14:01:41 © sueddeutsche.de/bica