bedeckt München 17°
vgwortpixel

Corona-Krise im Landkreis Freising:Absagen und Schließungen

Vom 8. bis 13. Mai sollte es in Moosburg stattfinden, nun wurde das Frühlingsfest abgesagt. Dazu habe man sich in Abstimmung mit dem Festwirt und der Brauerei entschieden, teilt Bürgermeisterin Anita Meinelt mit. Sie dankt allen, "die unser Volksfest immer zu einem Erlebnis für alle Besucherinnen und Besucher gemacht haben."

Nachdem ein Ende der Ausgangsbeschränkungen nicht absehbar ist, werden von den Veranstaltern im Landkreis zunehmend auch bereits Termine im April gestrichen. So wurde bereits jetzt die Ostereiersuche am 13. April am Walderlebnispfad abgesagt. Der Forstbetrieb Freising und der Förderverein hätten sich zu diesem Schritt gezwungen gesehen, heißt es.

Auch die am 30. April in Hallbergmoos geplante Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus ist abgesagt worden. Ursprünglich hatte die Gemeinde mit einem Gedenkgottesdienst sowie einer Kranzniederlegung an den Jahrestag und an die 150 Menschen aus Hallbergmoos und Goldach, die im Nationalsozialismus ums Leben gekommen sind, erinnern wollen. Den Antrag dazu hatte der Heimat- und Traditionsverein Hallbergmoos gestellt.

Auf das nächste Frühjahr verschoben hat die Gemeinde Hallbergmoos die Ausgabe von kostenlosem Saatgut an ihrem Wertstoffhof und die Anmeldung neuer Patenschaftsflächen in der Gemeinde.

Die Stadt Freising erinnert unterdessen noch einmal daran, dass alle Verwaltungsgebäude bis auf weiteres geschlossen sind und der Parteiverkehr auf unbedingt erforderliche Behördengänge nach telefonischer Terminvereinbarung beschränkt bleibt, Stadtbibliothek und Touristinformation sind geschlossen. Telefonisch und per E-Mail sind alle Dienststellen selbstverständlich erreichbar. Auch das Online-Angebot unter www.freising.de wird laufend aktualisiert.

Im Bürgerbüro gibt es weiter einen Notdienst für dringende Fälle, der aber nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung in Anspruch genommen werden kann (0 81 61/5 44 33 21).

© SZ vom 28.03.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite