bedeckt München 25°

Corona im Landkreis Freising:Kein Corona-Fall auf Intensiv

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Freising fällt auf 18,9

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Freising pro 100 000 Einwohner sinkt weiter. Am Freitag wurde sie vom Freisinger Landratsamt mit 18,9 angegeben (Quelle: RKI). Im Landkreis Freising sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 8073 Personen (Stand 4. Juni 2021) positiv auf das Coronavirus getestet worden. 130 Menschen sind mittlerweile mit oder an dem Virus gestorben.

Im Klinikum Freising gibt es aktuell einen Corona-Fall, auf der Intensivstation muss derzeit aber niemand betreut werden und es gibt auch keinen Verdachtsfall. Im Impfzentrum des Landkreises Freising haben bis zum 4. Juni 39 297 Menschen die erste Impfung erhalten und 23 236 Menschen die zweite Impfung. Aktuell werden Menschen der Prioritätsgruppe 3 geimpft. In den Arztpraxen ist das Verhältnis wie folgt (Stand 3. Juni).

Erste Impfung: 25 718 Menschen; Zweite Impfung: 6776 Menschen. 75 positiv auf Corona Getestete befinden sich derzeit in Quarantäne, die meisten davon in Freising mit 21. In Neufahrn sind es 16 und in Wang 10. Dort sind in einem Wohnheim für Asylbewerber mehrere Fälle bekannt geworden. Weitere Quarantäne-Fälle gibt es in Allershausen (4), Au (3); Eching (4), Fahrenzhausen (1), Gammelsdorf (3), Hallbergmoos (2), Hohenkammer (1)Kranzberg (1), Moosburg (6), Rudelzhausen (1) und Zolling (2). In den nicht erwähnten Gemeindes des Landkreises gibt es aktuell keine Fälle.

© SZ vom 05.06.2021 / bt
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB