Corona im Landkreis Freising:Inzidenzrate steigt sprunghaft

Am Sonntag lag die Quote noch bei 589, am Montag bereits bei 699,9

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Freising innerhalb von wenigen Tagen sprunghaft angestiegen. Am Sonntag lag sie noch bei 589. Am Montag wurde sie vom Freisinger Landratsamt mit 699,9 angegeben (Quelle RKI; Stand: 17. Januar). Im Landkreis Freising sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 18 472 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 178 Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben. Im Klinikum Freising werden aktuell 15 Coronafälle versorgt, davon zwei auf der Intensivstation (Stand 17. Januar).

1578 Personen, die Kontakt mit einer infizierten Person hatten, befinden sich aktuell in Quarantäne. Die meisten davon in der Stadt Freising mit 464, gefolgt von Neufahrn mit 243, Eching mit 137, Moosburg mit 150 und Hallbergmoos mit 107. In allen anderen Gemeinden des Landkreises ist die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, zweistellig. Es gibt auch aktuelle Zahlen aus dem Freisinger Impfzentrum. Dort haben mit Stand vom 17. Januar 57 093 Menschen die erste Impfung erhalten 52 362 die zweite Impfung und 25 938 Personen die Auffrischungsimpfung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB