Corona im Kreis Freising:Drei weitere Menschen an Covid gestorben

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner ist im Landkreis Freising gesunken, sie lag am Mittwoch bei 476,95. Seit Wochenbeginn sind aber drei weitere Menschen an Covid-19 gestorben, seit Beginn der Pandemie sind es nun insgesamt 155. Im Klinikum Freising wurden zuletzt 29 Corona-Fälle betreut, neun der aktuell zwölf Intensivbetten waren durch Covid-Patienten belegt, fünf von ihnen waren geimpft, vier ungeimpft. Unter den vier schwer Erkrankten, die beatmet werden mussten, hatten nach Angaben des Klinikums drei keinen Impfschutz.

1829 Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden, befinden sich im Landkreis aktuell in Quarantäne. 339 von ihnen leben in Freising. Mit 230 ist auch die Zahl in Neufahrn sehr hoch. Im dreistelligen Bereich sind zudem Moosburg (167), Hallbergmoos (133), Au (106) und Eching (104). In Kranzberg sind es mit nun 86 Personen etwas weniger geworden, in Fahrenzhausen sind es 88.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB