Bürgerhaus Eching Reise durch das innere Indien

Theaterwerkstatt zeigt in Eching ein Stück von Dorfer und Hader

Nach einer kleinen Serie mit bayerischen Heimatstücken begibt sich die Theaterwerkstatt Eching heuer auf große Reise. Nach "Indien" führt das Stück, das am Donnerstag, 23., und Freitag, 24. Mai, jeweils von 20 Uhr an im Kellertheater des Bürgerhauses gezeigt wird. Dass dieses Indien auf dem Theaterplakat freilich paniert ist und unverkennbar einem Wiener Schnitzel ähnelt, dürfte die Exotik beeinträchtigen.

Die österreichischen Kabarettisten Alfred Dorfer und Josef Hader haben "Indien", als sie jenseits der Schnitzel-Grenzen noch nicht so populär waren, als Theaterstück kreiert und selbst gespielt, später wurde es mit den beiden Protagonisten verfilmt. Als Kollegen Fellner und Bösel müssen sie darin durch die tiefste österreichische Provinz fahren und Wirtshäuser auf Hygienebestimmungen überprüfen. Der eine einsilbig dem Alkohol zugetan, der andere redselig und kopfgesteuert.

Bei der Theaterwerkstatt begeben sich Oskar Weissthanner und Ulrich Hafen auf die Reise durch das innere Indien, beide seit Jahren bekannt in exponierten Rollen. Weissthanner etwa beeindruckte mit einem Monolog "Bis zur letzten Sau" 2017, im Vorjahr gab er in Dickens "Weihnachtsgeschichte" den Scrooge. Hafen gehört dem Ensemble seit 2006 an, zuletzt wirkte er 2018 bei der "Stubnerotik" mit und war in der "Weihnachtsgeschichte" Crachit, der Vater des kranken Tim.

Regie führt erneut Sven Hussok, der als Gastregisseur im Vorjahr "Die Weihnachtsgeschichte" inszeniert hatte. "Indien" war sein Vorschlag für eine kleinere Produktion zum Halbjahr, die auf der Bühne des Kellertheaters gezeigt wird. Weitere Ensemblemitglieder haben kleine Rollen. Ob Hussok auch bei der Produktion für den Herbst am Regiepult bleibt, ist noch offen.

Die Reise nach "Indien" kommt in der Nacht, in der Bösel rotzbesoffen Fellner seine seelischen Abgründe offenbart, zu einem vorläufigen Höhepunkt. Danach überschlagen sich die Ereignisse, Fellner erfährt von einer Affäre seiner Frau und klagt über immer stärker werdende Schmerzen im Unterleib . . .