Süddeutsche Zeitung

Auswahl aus 21 Entwürfen:Neues Eching-Design

Bürger dürfen mitbestimmen, wie die überarbeitete Homepage der Gemeinde künftig aussehen soll

Von Klaus Bachhuber, Eching

Über Design oder Gestaltungsfragen lässt sich trefflich streiten, wobei dann meist einer meint, das sei eh nur unnötiges Gedöns. Keine zwei Meinungen gibt es mittlerweile aber mehr, dass die Webseite der Gemeinde Eching von Gestaltung wie Funktionalität aus der Zeit gefallen ist und erneuert werden muss. 2016 hatte sich der damals neue Bürgermeister Sebastian Thaler das Thema auf die Fahnen geschrieben, jetzt, fünf Jahre später, liegen Entwürfe für die neue Seite vor, inklusive einer, davon ausgehend, neuen Corporate Identity für die Gemeinde - und jetzt darf debattiert werden.

21 Entwürfe werden von Freitag an ausgedruckt im Rathaus und online ausgestellt, alle Echinger sind zur Abstimmung aufgerufen. Weil diese Umfrage nicht repräsentativ und fair sein kann, werde die Gemeinde das Ergebnis nicht übernehmen, aber sich daran orientieren, wie es der Bürgermeister formuliert. Eine Jury aus Gemeinderäten wird Mitte Juli anhand der Bürgervoten und fachlicher Einschätzungen dann für drei Entwürfe die finale Ausarbeitung im Detail beauftragen und daraus wird im September das neue Eching-Design festgelegt.

Die Gestaltungssuche ist eine studentische Arbeit an einer Münchner Privatschule für Grafikdesign, der "Burke Akademie". 21 Studiosi haben sich mit den spezifisch Echinger Anforderungen auseinandergesetzt und eine für den Ort maßgeschneiderte Webseite kreiert. Darin sollen nicht Echinger Inhalte in ein übliches Raster gezwängt werden, sondern Menü und Seitenführung werden auf Echinger Schwerpunkte und Besonderheiten abgestimmt und daraus entwickelt.

"Man könnte mit jedem Entwurf arbeiten", lobt Thaler die eingereichten Skizzen. Dem Gemeinderat wurden die 21 Ansätze bereits am Montag intern vorgeführt, am Freitag folgt die öffentliche Präsentation auf Stellwänden vor dem Rathaus, dann gehen die Entwürfe auch online. Der Bürgermeister hat seine Stimmkarte mit seinen drei Favoriten bereits ausgefüllt; abstimmen kann man im Rathaus oder online.

Bei den grafischen Elementen haben sich die meisten Studenten auf den alten Kirchturm von St. Andreas als Grundlage eines Echinger Signets verlegt, teilweise wurde auch mit einem modifizierten Wappen gearbeitet. Diese Debatte war jenseits der Webseite schon mal aufgeploppt, als Thaler urplötzlich ein neues Gemeinde-Logo aus dem Hut gezaubert hatte. Die kreative Arbeit eines Design-Büros mit stilisiertem Pferdekopf plus Kirchturm plus Heideblume stieß dann freilich nicht so auf die ganz große Begeisterung, so dass das Logo still und leise wieder von den Briefköpfen verschwand.

Bei der Auswahl der Entwürfe wird die interne Rats-Jury von den Dozenten der "Burke Akademie" beraten, die ihre fachlichen Einschätzungen zu den Studentenwerken beitragen. Die 21 Beteiligten werden sich nach der Vorauswahl dann zu drei Gruppen formieren und die drei Siegerentwürfe in Teamarbeit final ausarbeiten. Ist die grafische Ausarbeitung dann bestimmt, geht die neue Webseite in die technische Umsetzung.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5324858
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 18.06.2021
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.