bedeckt München 15°
vgwortpixel

Ausstellung im Alten Gefängnis:Farbe bedeutet Freiheit

Foto: Marco Einfeldt

Farbe ist ins Alte Gefängnis in Freising gekommen. Stanko Ropic zeigt dort noch bis Sonntag, 18. September, seine Werke. Für den gebürtigen Slowenen besteht Freiheit seit über 30 Jahren im freien Zugang zu Licht und Farbe. Er kann sich gut vorstellen, dass sich die Häftlinge des Freisinger Gefängnisses gewünscht haben, mal wieder das Blau des Himmels, das Rot eines Sonnenuntergangs oder das Grün einer Wiese zu sehen. Stanko Ropic glaubt, dass Farbe befreit und den Menschen belebt. Nach einem Kunststudium im Schwäbischen war es immer wieder die Farbe, die ihn besonders anzog. Farbfeldmalerei bietet für ihn einen Raum, um die Gegenwart zu fassen und dabei die Präsenz aktiver Stille, aktiver Wahrnehmung und aufmerksamer Achtsamkeit zu üben, teilt er in der Ankündigung seiner Ausstellung mit. Kunst ist für ihn nicht nur Dekoration, sondern seiner Ansicht nach bringt sie das "Menschliche zur edlen Entfaltung und erschafft Welten, die noch nicht gewesen, aber dafür schon wahrnehmbar sind". Stanko Ropic lebt derzeit in einem Ortsteil von Lengdorf im Landkreis Erding. Sein Studio besteht aus einem selbst ausgebauten Pferdestall. Foto: Marco Einfeldt

© SZ vom 15.09.2016
Zur SZ-Startseite