Ausgehen in Freising Schön schummrig ist es im Carlitos

Hier kann man im entspannt abhängen: Im "Carlitos" muss niemand perfekt durchgestylt sein. Die gemütliche Kneipe ist es schließlich auch nicht.

(Foto: Marco Einfeldt)

Folge 2 der SZ-Kolumne "Bar-Hocker": Als wirre Mischung aus Jugendkneipe und lässiger Gemütlichkeit ist das Carlitos zum Abhängen perfekt.

Kolumne von Eva Zimmerhof, Freising

Die Saloontür schwingt direkt hinter der Eingangstür auf: Blutrot sind die Wände drinnen gestrichen, über der Bar hängt eine große schwarze Fledermaus mit Beleuchtung. Das Tier ist ein Bacardi-Logo, Jägermeister-Hirschdeko gibt es auch und an der Theke die Cocktailklassiker. Einer schmeckt nach Gummibärchen: Daiquiri Fruit mit viel Erdbeersirup. "Hätte ich wissen müssen. Ein Fehlgriff", sagt die Begleitung der Berichterstatterin, die hier trinkt und sich mal umschaut. Man darf probieren. Doch ein Fehlgriff ist diese Kneipe keineswegs, alles ist nur ziemlich durcheinander gewürfelt. Schneller Reggae, dann plötzlich Mainstream-Pop. Auf der Toilette sind die Kacheln im braunen Oma-Chic, auf den Türen steht "Buam" und "Madl". Entspannt mixt der Barkeeper, der für sein Outfit in Form von Schiebermütze und Motörhead-Shirt sicher nicht lange vor dem Spiegel gepost haben wird.

Entspannt trinken auch die Gäste an den Holztischen oder an der Theke. Der White Russian schmeckt genau wie ein White Russian, nur mit Schaum oben drauf. Zur Happy Hour kosten Cocktails fünf, die alkoholfreien vier Euro, da kann man nicht meckern. Freunde hocken hier zusammen, man wird nicht so offensichtlich abgecheckt wie in der Q-Bar etwa. Zwei Amerikaner lassen sich an der Theke nieder. "I love bavarian." Klar. Dann geht es um die große US-Politik und die beiden finden schnell neue Gesprächspartner. Singer Songwriter, dann Heavy Metal, wahnsinnig schneller Irish Folk: Die Musik wird auch mal mitten im Lied gewechselt.

Komische Mischung, denkt man zuerst

Komische Mischung, denkt man noch anfangs, dann aber wird es gemütlich. So rot-schummrig alles - wie im Bauch der Mutter vermutlich. Da hinter den Toiletten ist wieder eine Schwingtür. Durch Glas und einen schwarzen Vorhang erkennt man gerade noch eine nach oben führende Treppe. Wohin es da wohl geht? An der Theke kann man eine Runde mit dem Barkeeper quatschen. "Karl Müller, der Besitzer hat sich mal überlegt, dass die Kneipe Carlitos heißen soll", erzählt der auf Nachfrage. "Das heißt so viel wie kleiner Junge". Genauso verspielt ist diese Bar: Eine leicht wirre Mischung aus Jugendkneipe und lässiger Gemütlichkeit. Perfekt durchgestylt ist hier gar nichts, deshalb müssen es auch die Gäste nicht sein. Hauptsache entspannt.

Carlitos: Obere Hauptstraße 64. Telefonnummer 0 81 61/98 66 86, Montag bis Donnerstag 19 bis 1 Uhr, Freitag und Samstag 19 bis 3 Uhr und Sonntag 19 bis 0 Uhr.

Freising Wohltuend unaufgeregt, ein Bar-Klassiker

Ausgehen in Freising

Wohltuend unaufgeregt, ein Bar-Klassiker

Folge 1 der SZ-Kolumne "Bar-Hocker": Die Q-Bar verzichtet auf teures Design und übermäßige Deko, die freundliche Atmosphäre schätzen Jung und Alt.   Kolumne von Clara Lipkowski